Full text: Programm der Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1929/30 (1929)

14 
Mineralogisch-geologische Übungen -+.++..++001++11 1100 
‚ Mineralogische Übungen für Chemiker .+...0...0.0000000000 000 
. Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten in Geologie und Mineralogie, 
halbtägig N UA Rn Hensel nee naeh een 
ganztägig N 
. Übungen im Bestimmen von Mineralien. -+.+..1+00000000 000000000 
. Übungen in der Materialprüfungsanstalt und im Ingenieurlaboratorium, 
3 oder 6 Wochenstunden -+.-..-.-.00000000000 00H 22,5 oder 
für ganztägige Übungen während 10 Tagen...........000000+00t 
„ Aktzeichnen 5 Stunden, Modellieren 2,5 Stunden, Freihandzeichnen je 
. Benützung der photographischen Dunkelkammer und ihrer Einrichtung 
‚ Übungen im Psychotechnischen Laboratorium --+....-+..+++0++++444t 
. Übungen im Laboratorium für betriebswissenschaftliche Versuche... - 
. Einführung in den Maschinenbau -..........00000000000 00H - 
. Übungen im Laboratorium für Luft-und Kraftfahrwesen..-........- 
. Sonstige Übungen, Kurse u. dgl., mit denen ein Sachverbrauch zu 
Lasten der Hochschule oder eines Instituts oder die Benützung von 
Institutsbüchereien, Sammlungsgegenständen, Instrumenten, Apparaten, 
Geräten, Vordrucken oder sonstigen Unterrichtsmitteln durch die 
Studierenden und Praktikanten stattfindet, 
ganztägig .............00000100areeranr rennen mann EEG 18, 
halbtägig oder wöchentlich 4 oder mehr Stunden -.........++++ 12 
kürzer, für jede Semesterwochenstunde ..............0000000000t m 
V. Krankenkasse, Unfallversicherung und Sportgebühr. 
Der Beitrag zur akademischen Krankenkasse und für Unfallversicherung sowie die 
Sportgebühr und die Beiträge an die Studentenschaft werden besonders festgesetzt. 
VI. Zeugnisgebühren., 
Für die Ausstellung von Zeugnissen werden folgende Gebühren erhoben: 
. Einfaches Einschreib- (Anwesenheits-) oder Sittenzeugnis, Studien- 
bescheinigung (ohne Angabe der Vorlesung), je +..........0000000000 1,5RM. 
. Besuchsbescheinigung für Gasthörer ............0.0000000000000 000 1—6 
. Auszug aus der Halbjahrszeugnisliste ...................000000000404 3 
. Studien- und Sittenzeugnis oder Abgangszeugnis (mit Angabe der Vor- 
lesungen) 
bei‘l—4 Halbjahren +... ed wre ee nn ennnnae nee 5 
ber dr 8 Halbjahren «rn ren 70 
bei mehr als 8 Halbjahren 02-00 ren kennen 10 
. Abgangsbescheinigung (ohne Angabe der Vorlesungen)..........-.-+- 3 
. Zeugnisse aus den Akten, je nach Umfang und Bedeutung ----..-- 1,5—30 
„ Doppel der Ausweiskärte 2er. eek nee kenne 35 
. Preis- und Belobungsdiplom ++. 4 rer tree rer een nenn nen 0. 
. Weitere Fertigung oder Abschrift eines der vorgenannten Zeugnisse 1,5—30 
„ 
’„ 
  
VII. Prüfungs- und Promotionsgebühren. 
Die Prüfungs- und Promotionsgebühren. betragen (neben der Sportel für das 
Zeugnis, Tar. Nr. 56 IT, zur Staatskasse): 
1. Bei den Diplomprüfungen 
für jede mündliche Prüfung und für jeden halben Tag schriftlicher 
„Prüfung je -........0.0..0.0eb0nneeneeernrer nenn nr nenn 
für die Entwurfprüfung der Maschineningenieure .........++.00000t 
für die Diplomarbeit ..-.+.+.....0000004400000n EEE HEHE HH HG 
Bei wiederholter Anmeldung zu einer Prüfung ist ein Zuschlag von 
50% der Grundgebühr zu dieser zu entrichten. 
Bei selbstverschuldeter Überschreitung der Zahlungszeit werden die 
betreffenden Prüfungsmeldungen für ungültig erklärt. Die Meldung 
kann in den betreffenden Fächern zur gleichen Prüfungszeit nicht wieder- 
holt werden. 
‚ Bei der Doktor-Ingenieur-Promotion ..........0000000101 tt 200 
Bei Zurückweisung der Abhandlung ist die Hälfte, bei Nichtbestehen 
der mündlichen Prüfung sind drei Viertel der Promotionsgebühr zu 
entrichten. 
VIII. Sonstige Gebühren, 
. Die Mahngebühr für die Hochschulbücherei nach fruchtloser erster Mahnung 
und. sonstige Mahngebühren (zur Hochschulkasse) betragen. ..--..- 1—10 RM. 
. Für Drucksachen ist ein mindestens die Selbstkosten deckender, vom Rektorat 
jeweils festgesetzter Betrag neben dem Postgebührenersatz an die Hochschul- 
kasse zu entrichten. 
Allgemeine Bestimmungen. 
1. Die Gebühren und Unterrichtsgelder sind innerhalb der vom Rektorat be- 
stimmten Frist an das Kassenamt einzubezahlen. Bei selbstverschuldeter Zahlungs- 
verspätung ist ein Zuschlag von 10% zu entrichten. 
2. Für den Erlaß der Gebühren und Unterrichtsgelder gilt die Erlaßordnung, die 
beim Hausinspektor erhältlich ist. 
3. Ordentliche und außerordentliche Studierende einer württembergischen Hoch- 
schule, die an den andern Hochschulen des Landes als Gasthörer Vorlesungen, 
Übungen, Seminare usw. besuchen, haben dort nur die Unterrichts- und Ersatz- 
(Seminar-) gelder zu entrichten. Von sonstigen Gebühren und Leistungen sind 
sie befreit. 
4. Doktoranden, Praktikanten usw. mit abgeschlossenem ordentlichen Studium, 
welche Vorlesungen hören, an Übungen teilnehmen oder sonst die Einrichtungen 
der Hochschule einschl. der Institute benützen, müssen sich als Studierende oder 
Gasthörer eintragen lassen und haben die gewöhnlichen Gebühren zu entrichten. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.