Full text: Technische Hochschule Stuttgart. Personal- und Vorlesungsverzeichnis für das Studienjahr 1935/36 (1935)

82. Das Lustspiel (Oberstufe). 
Im Sommer 2 Stunden: Professor Dr. Pongs. 
83. Uebungen. 
Im Winter und Sommer je 2 Stunden: Professor Dr. Pongs, 
84. Kunstgeschichte. 
Im Winter und Sommer je 2.Stunden: ..........-. 
85, Die Bühne, Probleme und Geschichte der Inszenierung. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag: Professor Dr. Hildebrandt. 
86. Wandmalerei. 
Im Sommer 2 Stunden Vortrag: Professor Dr. Hildebrandt. 
87. Kunst des 18. Jahrhunderts, 
Professor Dr. Hildebrandt. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag, sowie (als Fortsetzung) im Sommer: Kunst des 19. Jahr- 
hunderts, 2 Stunden Vortrag. 
88. Werbekunst-Uebungen mit Wettbewerben. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Hildebrandt. 
89. Kunst in und um Stuttgart, Uebungen. 
Im Sommer 2 Stunden: Professor Dr. Hildebrandt, 
C. Erdkunde. 
90. Geographie, 
. Professor Dr. Wunderlich, 
Im Winter: 
1. Vergleichende Länderkunde der südhemisphärischen Kontinente. Mit | 
Lichtbildern. (Für die Studierenden der Allgemeinen Abteilung wie für 
die Studierenden der technischen Fächer). 2 Stunden, privat. 
2. Wirtschaftsgeographie von Asien. Mit Lichtbildern, (Vor allem für die 
Studierenden der technischen Fächer). 1 Stunde, privat. 
3. Geopolitische Uebungen mit besonderer Berücksichtigung des Ausland- 
deutschtums, besonders das englische Weltreich. (Für Studierende aller 
Fächer). 1 Stunde, privat. 
4. Uebungen zur Karten- und Geländekunde, 1 Stunde. 
5, Geographische Seminarübungen: 
a) Unterseminar mit Repetitorium, 2 Stunden, privat; 
b) Oberseminar, 2 Stunden, 
6. Anleitung zu selbständigen geographischen Arbeiten (nach Verein 
barung). 
7. Geographische Exkursionen und Führungen (nach Vereinbarung). 
66 
im Sommer: 
1. Vergleichende Länderkunde der Polargebiete, 2 Stunden, privat. 
2. Wirtschaftsgeographie von Nordamerika, 1 Stunde, privat. 
3. Geopolitische Uebungen (besonders Frankreich), 1 Stunde, privat. 
4.—7. wie im Winter. 
91. Die Siebenbürger Sachsen und ihre Umwelt. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Csaki. 
D. Philosophie, Psychologie, Pädagogik. 
92. Die Aufgaben der Philosophie. 
Im Winter 1 Stunde; Professor Dr. Faut. 
93, Philosophie und Leben. 
Im Sommer 1 Stunde: Professor Dr. Faut. 
94. Die philosophischen Hauptrichtungen der Gegenwart. 
Im Winter 1 Stunde, priv.: Oberregierungsrat Dr. Keller. 
95. Grundlagen der Weltanschauungsliehre. 
Im Sommer. 1 Stunde, priv.: Oberregierungsrat Dr. Keller, 
96. Psychologie der Arbeit und organische Betriebsführung. 
Im Winter 2 Stunden: .........0 
97. Menschenkunde, Menschenauswahl, Menschenführung. 
Im Sommer 2 Stunden: 
98. Mythos, Mystik und Magie als kulturpsychologische 
Erscheimungen. 
Im Winter 1 Stunde, Priv. 0040400404044 
99. Einführung in die Völkerpsychologie. 
Im Sommer 1 Stunde, privat.: ‚..........0 4 
100. Psychologisches Seminar. 
Arbeiten für Fortgeschrittene, 
Im Winter und Sommer: 6 Stunden, privat und gratis: .......... 
101. Uebungen zur Einführung in die Menschenführung. 
Im Winter: Der Mensch und die Gestaltung der Arbeitsumwelt, 
Im Sommer: Persönlichkeitsauslese und Gefolgschaftsanleitung. 
In Gruppenkursen 2 Stunden ...... 
Vergl. auch Ziff. 343. 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.