Full text: Technische Hochschule Stuttgart. Personal- und Vorlesungsverzeichnis für das Studienjahr 1935/36 (1935)

136. Materialprüfung für Architekten. 
Durchführung von Untersuchungen mit den wichtigsten Baustof- 
fen und mit Konstruktions-Elementen, sowie Vorführung von zuge- 
hörigen Ergebnissen aus früheren Untersuchungen. 
Im Winter 3 Stunden Uebungen in der Materialprüfungsanstalt, 
Im Sommer 3 Stunden Uebungen in der Materialprüfungsanstalt. 
Die Uebungen sind Ergänzungen zu Nr. 135. 
Professor Graf. 
137. Gebäudelehre I. 
Technischer Innenausbau. 
3. Semester (Winter) 2 Stunden Vortrag, 4. Semester (Sommer) 2 Stunden Vortrag, 
2 Stunden Uebungen: Professor Keuerleber. 
138. Raum- und Formenlehre (fakultativ). 
Einzelne Abschnitte zum Verständnis der architektonischen Kom- 
position, 
Im Winter 2 Stunden Vortrag, im Sommer 2 Stunden Vortrag: 
Professor Dr.-Ing. Fiechter. 
139. Baugeschichte. 
Unterstufe: Uebersicht über die Baugeschichte (Bauge- 
schichte 1). 
Im Winter 4 Stunden Vortrag, im Sommer 4 Stunden Vortrag: ........ 
Oberstufe: Sondergebiete aus der Baugeschichte (Bauge- 
schichte Il). 
Im Winter 2 Stunden Vortrag, im Sommer 2 Stunden Vortrag: 
Professor Dr.-Ing. Fiechter., 
® 
140. Bauaufnahmen, 
Im Winter 3 Stunden Uebungen, im Sommer 3 Stunden Uebungen: 
Professor Dr.-Fng. Fiechter mit Assistent, 
141. Baugeschichtliches Seminar (fakultativ). 
Thema jeweils nach Vereinbarung. 
Im Winter 2 Stunden, im Sommer 2 Stunden: Professor Dr.-Ing. Fiechter. 
142. und 143. Freihandzeichnen und Aquarellieren, 
Zeichnen nach ornamentaler und figürlicher Plastik, Abgüssen 
und lebendem Modell. 
Malen nach der Natur (Interieur und Landschaft). 
Im Winter zusammen 12 Stunden Uebungen, im Sommer zusammen 128 
Professor Schmoll v, Eisenwerth. 
tunden Uebung® 
Uebungen im Skizzieren. 
Im Sommer 4 Stunden Uebungen: Regierungsbaumeister Burkhardt. 
144. Dekoratives Entwerfen. 
Farbige Behandlung von architektonischen und innenarchitekto- 
nischen Entwürfen und Schaubildern. 
Im Winter 4 Stunden, im Sommer 4 Stunden: Professor Schmoll v. Eisenwerth. 
145. Die Farbe in der Architektur. 
Im Winter 1 Stunde Vortrag, 4 Stunden Uebungen, im Sömmer 1 Stunde Vortrag, 
4 Stunden Uebungen: Maler H. W. Berger. 
146. Aktzeichnen. 
Im Winter 8 Stunden Uebungen, im Sommer 8 Stunden Uebungen: Professor Janssen. 
147. Modellieren 
nach Gipsmodellen, Naturabgüssen, lebenden Modellen. 
Eigene Entwürfe. 
Im Winter 8 Stunden Uebungen, im Sommer 8 Stunden Uebungen: Professor Janssen. 
148. Entwerfen 
(für vorgerückte Studierende). 
Im Winter 12 Stunden Uebungen, im Sommer 12 Stunden Uebungen: 
Professor Dr-.Ing. Bonatz mit Assistent, 
149. Entwerfen 
(für vorgerückte Studierende). 
Im Winter 4 Stunden Uebungen, im Sommer 4 Stunden Uebungen: 
Professor Dr.-Fng. Fiechter mit Doz. ...... 
150, Entwerfen. 
Im Winter 8 Stunden Uebungen, im Sommer 8 Stunden Uebungen: 
Professor Keuerleber mit Assistent. 
151. Entwerfen. 
Im Winter 12 Stunden Uebungen, im Sommer 12 Stunden Uebungen: 
Professor Dr.-Ing. Schmitthenner mit Assistenten, 
152. Entwerfen. 
Im Winter 6 Stunden Uebungen, im Sommer 6 Stunden UVebungen: 
Professor Tiedje mit Assistent. 
153. Entwerfen. 
Im Winter 10 Stunden Uebungen, im Sommer 10 Stunden Uebungen; 
Professor Wetzel mit Assistent. 
154. Baukonstruktionslehre II. 
Grundlagen des Eisenbeton- und Stahlbaues, 
Im Wint S 
U Stunden Vortrag, 4 Stunden Uebungen, im Sommer 2 Stunden Vortrag 
Stunden Uebungen: Professor $r.-Jng. Stortz mit Assistent, 
73 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.