Title:
Die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen
Creator:
Morlok, Georg
Shelfmark:
1Ma 315
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1537772834592/110/
9 8 
III. IBcLXip e:rio cLe. 
Elftes Kapitel. 
Remsbahn II. Wasseralfingen, württembergiseh-bayrische Landesgrenze. 
Technischer Referent: Morlok; Administrativreferenten: Grundier und Mauser; Bau 
periode: 1860—1863. 
Die zweite Abteilung der Remsbahn war ebenfalls wie der erste Teil im Jahre 1845 von 
Etzel, Klein und Knoll behufs Vergleichung mit der Filsbahn bearbeitet worden und es hatten 
jene Oberingenieure, wie auch Beyse auf eine Falte bei Goldshöfe hingewiesen, durch welche sich 
Station Wasseralfingen. 
die Einführung der Bahn vom Kocherthal auf die Höhe von Bayershofen und auf die zwischen 
dem Kocher- und dem Jagstthal gelegene Wasserscheide bei Buch mit x: 100 bewerkstelligen Hess. 
Die Aufnahmen über die Bahnstrecke Hall—Wasseralfingen und Goldshöfe—Ellwangen— 
Grundriss der Station Wasseralfingen. 
Krailsheim hatten ergeben, dass die Anlage und die Richtung dieses Aufstiegs nach Goldshöfe für 
die Bahn nach Krailsheim ebensowohl, als für die Bahn nach Nördlingen dienlich sei. 
Auch durch die neueste Bearbeitung der Remsbahn II wurde ermittelt, dass für diese eine 
nähere oder bessere Richtung überhaupt nicht aufzufinden, einige Besserung derselben nur dadurch 
ermöglicht sei, dass dieser Aufstieg auf das rechts- statt linksseitige Gehänge des Kocherufers 
verlegt werde.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.