Title:
Die elektrischen Eisenbahnsignale mit besonderer Berücksichtigung der K. Württembergischen Staatseisenbahnen
Creator:
Hassler, A.
Shelfmark:
1E 208
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1537773233267/14/
  
4 Die Telegrapheneinrichtungen :der Nebeneisenbahnen, 
Neben den‘ vorstehend‘ genannten „Strecken-“ oder 
„Hilfstelegraphen“, die zur'Beförderung umfangreicherer 
Nachrichten ! dienen ‚erfordert der  Eisenbahnbetrieb‘ noch 
ganz : besondere ' Einrichtungen‘ — die Signaleinrich- 
tungen. Diese müssen’ die dienstlichen Mitteilungen, welche 
gewisse Betriebsvorgänge regelmässig‘ und beständig nötig 
machen, in möglichst einfachen und klaren Zeichen (Signale) 
wiederzugeben gestatten. 
Die‘ Telegrapheneinrichtungen‘' der‘ württem- 
bergischen ‘ Staatseisenbahnen,. welche zu beschreiben die 
Aufgabe der gegenwärtigen Schrift ist, werden eingeteilt in 
Telephoneinrichtungen der Nebeneisenbahnen, 
Telephoneinrichtungen bei einzelnen Bahn- 
wärterposten der Hauptbahn, 
Wärterbudentelegraphen, 
elektrische Signale, 
und kommen in dieser Reihenfolge hienach zur Beschreibung. 
I. Die Telegrapheneinrichtungen” der Nebeneisen- 
bahnen. 
Zur: Verständigung: “der Stationen ' derjenigen‘ Neben- 
eisenbahnen; welche‘ als Hauptbahn gebaut und nur’als Neben- 
eisenbahn betrieben werden, werden ausschliesslich Telephone 
verwendet. Die Einschaltung ‘der Telephonapparate ist wie 
bei‘ /den‘ Morseapparaten der Haupteisenbahnen derart‘ ge 
troffen, ‚dass die’ indie Leitung eingefügten' Stationen be- 
liebig untereinander verkehren, auch / von: jeder Station Tele- 
gramme‘ an’ die sämtlichen | übrigen ‘Stationen. ‘der ‘Leitung 
zirkulär gegeben werden : können, ‚Die: Telephonapparate 
haben dieselbe Einrichtung ‚wie‘ diejenigen. der ı Telegraphen- 
anstalten mit‘ Telephonbetrieb. Sie bestehen ‚aus einem Te- 
lephon sog. Rohrtelephon, aus einem Berliner Universaltrans- 
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.