Volltext: Die elektrischen Eisenbahnsignale mit besonderer Berücksichtigung der K. Württembergischen Staatseisenbahnen

  
  
Blockapparate. 67 
Blockapparat' in Verbindung!‘ gebracht; derart, dass mittels 
eines federnden Riegels die Kurbel, mit welcher die Stellung 
des Mastsignals "bewirkt wird, festgelegt wird, sobald der 
Flügel‘ das Haltsignal._ zu. geben ‘hat. Eine ähnliche Kin- 
richtung‘ haben in Württemberg die Blockapparate zwischen 
Geislingen und Gingen, ferner diejenigen bei der elektrischen 
Verriegelung der Fahrstrassenhebel in Zentralweichenanlagen 
erhalten; hierüber zw vergl. unten‘ S. 110, Wie den vor- 
stehend. erwähnten Bedingungen im übrigen bei den württem- 
bergischen Staatseisenbahnen Rechnung getragen ist, wird in 
der hienach folgenden Beschreibung der Einrichtung ersicht- 
lich gemacht werden; 
a) Beschreibung der Blockapparate,‘ 
Im allgemeinen werden nur noch‘ die‘ Blockapparate 
von: Siemens und Halske verwendet, die‘ älteren in der 
württembergischen Telegraphenwerkstätte früher angefertigten 
Apparate befinden /sich in geringer Anzahl’ noch auf den 
Bahnstrecken Eppingen—Grossgartach, Sulzdorf— Crailsheim, 
Fellbach— Waiblingen und Unterboihingen —Blockstation Rich- 
tung Plochingen. Die Siemensschen Apparate haben folgende 
in den Fig. 2 Tafel VIII und 1'und 2 Tafel XI schematisch 
dargestellte Einrichtung. Die zum Geben und Empfangen der 
elektrischen. Signale bestimmten Teile befinden sich unter 
einem gusseisernen Schutzkasten (vergl. Fig. 7 Tafel V); 
welcher auf. das Grundbrett des Magnetinduktors (s. 0. 5.39), 
der aufrechtgestellt‘ ist, aufgesetzt und mittels Schrauben 
befestigt wird. Zu dem Innern des Apparats können Unbe- 
fugte nicht gelangen, da der Kasten mittels eines eisernen 
Winkels; welcher den Kopf einer Verschlussschraube verdeckt, 
plombiert gehalten wird. / Der /Blockapparat trägt für jede 
Fahrrichtung, für welche er zu dienen hat, 3 Tasten, die 
oberste mit D bezeichnete Taste heisst Deblockierungstaste 
und dient zur Herstellung‘ der Verbindung‘ zwischen Block- 
leitung und Schleifkontakt IIL des Induktors für die Abgabe 
von. Wechselströmen, die Läutewerkstaste L hat den Zweck, 
„gleichgerichtete“ Ströme zur Auslösung der Läutewerke in 
  
  
  
  
  
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.