Full text: Geschichte der Stadt Stuttgart

82 
«K- ©esdnhte der Stadt -$» 
Boll (Bol), Heinrich Johann, Gardereiters Sohn, 
Jesuit, dann Cifter;ienfer in Salem, zuletzt Grjbifchof in 
freiburg, 7. Juni 1756 bis 6. Mär; 1836. 
Stäudlm, Karl Friedrich, Regierengsrats Sohn, ßro- 
feftor in Göttingen, Kirchen- und Moralhistoriker, 25. Juli 
1761 bis 5. Juli 1826. 
■platt, Karl Chriltian, Diakonus Sohn, Professor in 
Ciibingen, Stiftsprediger in Stuttgart, Prälat und Direktor 
des Studienrats, 18. Hugult 1772 bis 20. November 1843, 
(Koppenlaufriedhof.) 
Seubert, Georg Chriltian, Gxpeditionsrats Sohn, 
Garnifonspredigcr, zuletzt Prälat, gefeierter Kanzelredner, 
9. Juli ,782 bis 7. Dezember 1835. (Pjoppenlaufriedbof.) 
Barth, Chriltian Gottlob, Zimmermalers Sohn, 
Pfarrer in fflöttlingen, feit 1838 in Calw lebend und für 
die Mission tätig, Dr. theol., Volks- und Jugendschrift 
steller, 3i. Juli 1799 bis 12. November 1862. 
Grüneilen, Kar!, Oberregierengsrats Sohn, pof- 
kaplan, dann Oberhofprediger und Prälat, auch feld- 
propft, Kunftfchriftfteller, Dichter, 17. Januar >802 bis 
28. februar 1878. (pragfriedbof.) 
Dettingcr, Chriltian, Ohrmacbers Sohn, Diakonus 
und Hmtsdehan, dann Prälat, Mitglied des Konsistoriums 
und Studienrats, 21. februar 1804 bis 12. februar 1876. 
(Boppenlaufriodbof.) 
Blumbardt, Christoph, Roljmeffers Sohn, Pfarrer 
in fflöttlingen, feit 1852 Belitjcr des zu einem „geistlichen 
Kur- und Erholungsort" umgewandelten Bades Boll, 
16. Juli 1805 bis 25. februar 1880. 
Rahn, Christoph ölrich, Regiltrators Sohn, Pfarrer 
in Bestach, Dr. theol., Mitglied der Zentralleitung des 
CClobltätigheitsvercins, Gründer und Vorstand des Hlürt- 
tembergifchen Sanitätsvereins, 30. Oktober 1805 bis 
5. Januar 1881. (fangelsbachfriedhof.) 
Räuber, Hlbert, Bofmufihus’ Sohn, zuletzt Prälat 
und Generalfuperintendent in Ludwigsburg, „der gewandte 
und gewiegte fflann des Kirchenrechts" im Ständefaal und 
in Schriften, 14. Dezember 1806 bis 14. September 1883. 
'Josenbans, Joseph, Kaufmanns Sohn, Inspektor der 
Basler ffliffionsanftalt, 9. februar 1812 bis2Z.Dezember 1885. 
Gundert, permann, Kaufmanns Sohn, Cheolog, 
lange Jahre Missionar in Jndien, dann D. Barths Nach 
folger in Calw, 4. februar 1814 bis 25. Hpril 1893. 
Keim, Cheodor, Oberpräzeptors Sohn, Professor der 
Cheologie in Zürich und Giefzen, Geschichtschreiber des 
Urchristentums und der Reformationszeit, >7. Dezember 
1825 bis 17. November 1878. 
Köstlüi, Julius, Medizinalrats Sohn, Professor der 
Cheologie in Göttingen, Breslau, Bulle, Lutherbiograph, 
17. fflai 1826 bis >3. Mai 1902. 
Regler, Hlfred, Kreisrichters Sohn, Professor der 
Cheologie in Ciibingen, Karl Weizsäckers Schüler und 
Nachfolger, 6. November 1863 bis 4. Dezember 1902. 
Philosophen. 
plouequet, Gottfried, Gastwirts Sohn, Professor in 
Ciibingen, lange im Ruf eines scharfsinnigen Denkers und 
witzigen Kopfes stehend, 25. Hugult 1716 bis >3. Sep- 
| tember 1790. 
Regel, Georg Wilhelm friedrieb, Renthammer-Sehre- 
tärs Sohn, Professor in Beidelberg und Berlin, „der 
Schöpfer eines Systems, welches als die vollkommenste 
form des deutschen Idealismus, als die reifste frucht der 
Entwicklung zu betrachten ist, die derselbe feit Kant durch 
laufen bat“ (6. Zeller), 27-/28. Hugult 1770 bis 14. Novem 
ber 1831. Sein Geburtshaus ist nicht mehr nachzuweisen; 
an dem Baus, in welchem er feine Jugend verlebte, 
Langeltrafze 7, ilt eine Gedenktafel angebracht; feit 1873 
beifjt die frühere Schlachthausftrafze Begelftrafze und unter 
den Standbildern am neuen Rathaus ilt auch das des 
einflußreichsten der Philosophen des 19. Jahrhunderts. 
Planck, Karl, Bofhammerrevifors Sohn, zuletzt 
Ephorus am Seminar Maulbronn, „machte, von Begel 
ausgehend, mit achtungswerter Husdauer den Versuch 
eines Neubaus auf anderer und festerer Balis“ (6. Zeller), 
17. Januar 1819 bis 7. Juni 1880. (Pragfriedbof.) 
Schulmänner und Philologen. 
Rieche, Viktor Beinrich, Hrjts Sohn, Pfarrer zu 
] Brünn in Mähren, dann als Schul- und Waisenhaus- 
inspektor in Stuttgart um dessen Volksfchulwefen sehr 
verdient, zuletzt durch einen Gewaltakt König friedrichs 
Pfarrer in Lustnau, 17. fflai 1759 bis 14. Januar 1830. 
Denzel, Bernhard Gottlieb, Bandeismanns Sohn, der 
erste Rektor des ersten der württembergifeben Scbullehrer- 
feminare in Eßlingen, Prälat, 29. Dezember 1773 bis 
12. Hugult 1838. 
Roth, Karl Ludwig, Präzeptors Sohn, Rektor in 
Nürnberg, Ephorus in Schönthal, Rektor und gewisser 
maßen Erneuerer des hiesigen Gymnaliums, auch Mit 
glied des Studienrats, Prälat, 7. fflai 1790 bis 7. Juli >868. 
JVIobl, Julius, Roberts und Morizs Bruder, als 
Sekretär der Societe afiatique in Paris und Professor des 
Persischen am College de france Orientalist von Welt 
ruf, 25. Oktober 1800 bis 4. Januar 1876. 
Rapp, fflorij, des Kaufmanns Beinrich Rapp (f. u.) 
Sohn, Professor der neueren Sprachen und Literaturen in 
Ciibingen, Ueberfetjer, 23. Dezember >803 bis 7. Hpril 
1883. (pragfriedbof.) 
Cüolff, Karl, Schlofjverwaltcrs Sohn, verdienter und 
beliebter Rektor des Katbarinenftifts, 4. fflai >803 bis 
i). fflai 1869. (Boppenlaufriedbof.) 
Schott, Hlbert, Bruder Sigmunds (S. 81), zuletzt 
Professor am Obergymnafium, Sprach- und Geschichts 
forscher, 27. fflai >809 bis 2>. November 1847. (Boppen 
laufriedbof.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.