Title:
Die östlichen schwäbischen Landesteile
Creator:
Wintterlin, Friedrich
Shelfmark:
1J 1030-1
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1543223852681_1/216/
194 
3. Sechtenhausen. 
Sechtenhausen (jetzt Gde. Zipplingen OA. Ellwangen [S. 
dort]), wo im 14. Jahrhundert eine adelige Familie Jagg und 
mehrere Klöster begütert erscheinen, erwarb das Nördlinger 
Spital zum grössten Teil am Anfang des 16. Jahrhunderts von 
den Herrn v. Westerstetten. 
5 
Dorfordnung. 
1546. 
Nach Grimm 6, S. 219. 
Auf Donnerstag nach dem Sonntag Exaudi anno 1546 haben 10 
sich Hans Lauginger und Hans Ostertag, bede des alten rats 
auch diserzeit als verordnete pfleger, und Caspar Bayr, meister 
Unser Lieben Frauen spital zue Nördlingen, mit einer ganzen 
gemaind zue Sechtachhausen guetem wissen und willen einhellig- 
lich entschlossen und dorfainung fürgenommen, wie hernach folgt. 15 
8 1. Zum ersten, wann man nun hinfüro neu vierer und 
unterganger wöhlt, dergleichen vom hirtenambt redet, sollen die- 
selbig einem spitalmeister geloben wie von alter, und sollen die 
alte vierer den neuen erwöhlten vierern umb alle ihre handlung, 
auch mit ausgeben und einnehmen, vor einer gemaind rechnung 20 
thuen. Und so die vierer hinfüro von einer gemaind wegen etwas 
zu schaffen oder auszurichten hetten außerhalb des fleckens, so 
soll einer nit mehr macht haben von einer gemaind gelt zu Vver- 
zöhren, dann zwölf pfennig. 
8 2. Zu dem andern, wann die vierer hinfüro gemaindfueter 25 
wöllen zuschlagen und haien, so sollen sie einer gemaind zusamen 
lassen bieten und so es ein mehrers wird, so mögen sie dann 
dasselbig mal schlagen und haien und welcher der were der über 
dasselbig schaden in denselbigen gehaiten wismädern thet, es 
were mit fretzen oder in andere weg, der solle zue straf geben 30 
32 A, so oft einer dasselbig übertritt. Und wann man umb das- 
selbig gemein fueter spülen will, so soll man niemand darumb 
spülen lon, dann welcher ein gemaindsman ist.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.