Full text: Das Remstal, das Land am mittleren Neckar und die Schwäbische Alb (2)

109 
40. Zum andern mit den hawen') zu fischen auch in der ob- 
gemelter stalt solchs zu glicht stehn zu erlauben, so dann es ver- 
gündt, soll kainer vor mittag hinußgehn bei straff 4 ß, der gleichen 
so man in der fesper die ersten glocken leiit, wa darüber gefunden, 
5 ist die straaf 4 ß. 
Antreffend der mülstait. 
41. Item so ich ain scheffel kern oder müllkorn, rocken, 
gersten, fruchten, wie sie ein namen haben, alhie in unserm miillen 
verkauft würt, soll der keufer das millstatt geben. 
10 Die von Bürkach * 2 ). 
42. Item wie die von Bürkach der steür halb mit uns ge 
halten werden: sollen ie den 9. und den 10. thail, 
43. Item zum andern mit der fron, so antreffend unsern 
g. f. und herrn, auch wie obgemelt so mir 9 wegen oder 10 thail 
15 leiden und tragen. 
Spittalhof 3 ) zu Hauwenhaim 4 * ). 
44. Hat vor alter mit denen von Plieningen geraiset und 
gefronet, auch haben die meier steur und beschwerden mit uns 
helfen tragen ir ungebür geheben. 
20 Ordnung der rieben-, hanf- und flachsländer halb 6 ). 
45. Nachdem bißhero in dem ganzen zehenden präuchig ge 
west, wann ainer ain rieben-, hanf- oder flachsland damiten in 
dem veld oder sonsten an allmeinden ligen geliapt und er sollichs 
besompt, hat er damit seinem nachpaurn mit farn, treppen und 
25 in ander weg grossen schaden gethon, also das hieraus vil gezänk 
und Widerwertigkeit entstanden, sollichem nun zu fürkommen, haben 
schulthais und gericht die länder in dem ganzen zehenden nach 
notturft besichtigt und darauf nachvolgende Ordnung berhatenlich 
gemacht und beschlossen, nämlich, wann hinfüro ainer mehr ain 
30 land mit rieben, hanf oder leinsomen, erbiß und linsen, beseet, 
*) = hamen. 
2 ) Birkach, 10,8 km südöstlich Stuttgart, O.-Amt Stuttgart. 
8 ) D. h. des Spitals zu Eßlingen. 
4 ) Hohenheim, Gemeinde Plieningen. 
6 ) Der folgende Art. ist von einer andern Hand, wie sich aus dem nächsten 
Art. ergibt, ca. 1564 eingetragen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.