Full text: Das Remstal, das Land am mittleren Neckar und die Schwäbische Alb (2)

415 
die acht tag Vorscheinen, so mag er im haißen pfand geben, die 
soll man namen und anschlochen, darnach über acht tag soll man 
ime die pfand schetzen, die s'ollent deß drittails besser sein dann 
die schuld, darnach soll man die pfand ufriefen drimal umb den 
5 brunen und gehn Bempflingen ’) und Iiiederich x ) auch in jedem 
decken drimal ufruefen wie der bruch da ist, kaufts in den zwaien 
decken niemand, so soll maus wider her gehn Mittelstat tragen 
oder fiiren, so mags ein band um die ander kaufen. 
20. Item wann ain schuld nit über fünf Schilling ist, so darf 
10 man die pfand nit wit-her tragen dann umb den brunen. 
21. Item welcher aineu pfendt, der soll allweg geben so er 
ain ußman dem schützen zue lohn ain Schilling. 
22. Item alle die so gueter habend, die nit im bann ligen 
und bomgarteni ecbt habend, die, sollen offen Ion von Sauet Michels- 
15 tag biß Sanct Jorgentag, das ain jetlichs fleh sein tratt mög haben 
bei straf fünf Schilling heller. 
11. Gerechtigkait der schwein so in das aichelenegker getriben 
und zu schlachen befliegt. 
23. Item so es sich begibt, das ain aichelenecker wirdt, mag 
20 ain jeder inwoliner oder burger unsers fleckens vier schwein in 
das ecker triben, derselbig soll aber uf Weihnechten vorheiu die 
zwai schwein, so er inschlachen will, anzaigen und einschriben 
lassen und dieselbigen zwei schwein uff Sanct Jorgentag anlegen 
und verpfrienden, er hab die oder nit, ober aber so er zwai 
25 schwein will ins ecker triben, so soll er obgemelter wiß uf Weili- 
necht ain schwein anzaigen und einschriben lassen und hernach 
uf Sanct Jorgentag verpfrienden. 
24. Und darnach welcher will vier schwein einschlachen, 
der soll uff Sanct Jorgentag zwai schwein noch anzaigen und ein- 
30 schriben lassen und uf Sancti Hans tag verpfrienden, derglichen 
welcher zwo inschlachen will und nur aine hat uf Weihnecht ein 
schriben lassen, der soll die ander uf Sanct Jorgentag einschriben 
und uf Johannis verpfrienden, er hab sie oder nit; doch ist an 
gedingt, welcher will, der mag uf Sanct .Tergen oder Sancti Jo- 
35 hannestag der angezaigten schwein eine oder mehr mit gegebner 
pfriend widerumb abkundigen, so er sich des eckers verzeihen will. 
25. Item welcher die schwein obgeschribner wiß nit hett 
*) Beide j. OA. Urach, östlich von M.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.