Full text: Das Remstal, das Land am mittleren Neckar und die Schwäbische Alb (2)

665 
19. Item welcher wüste unnütze haußhalter und Verschwen 
der irer güeter, die tag und nacht in würtzheüsern süssen oder 
schädliche spiler weren. 
20. Item welcher gesehen hete, das durch leüth oder vicli 
5 in hölzern, offnen oder beschlossenen giieteren schaden beschehen 
were, der soll es sowol als der schütz anzeigen und rüegen. 
21. Item welcher gesehen hete bei dem liecht treschen, in 
heüsern wüschen oder werck machen. 
22. Item wa einer wüste, das in einer behausung sorglich 
10 gefeüret würde. 
23. Item welcher wüste leüth, die in ihren heüsern ver- 
bottnen fürkauf getriben oder ungewonlich dingskeüf uffgenommen 
hetten. 
24. Item welcher wüste personell, so sich verbottner wehr 
15 oder gesellschaft gebraucht lieten. 
25. Item welcher von einem fuhrman, handwercksman oder 
taglohner ungebiirlich übernommen oder sonsten beschwert were 
worden. 
26. Und in summa was ein jeder wüste, das uns oder einem 
20 andern ruegbar, strafbar, ergerlich oder unleidenlich were, das 
solle er anzuzeigen schuldig sein, dann wa einer das nit thut, 
soll derselbig allwegen umb das halbe tlieil der uffgesetzten straf 
angenommen und gestraft werden. 
Wir wollen auch zu beschluß diser articul hierinnen son- 
25 derlich erclert und gesetzt haben, wa einer ein frävell, einung 
oder andere straff nit baar oder ohne nachtheil seiner weib und 
kinder zu bezahlen hete, der solle darumben gön Wisensteig ge- 
mant und mit dem thurn gestraft und ime allweg tag und nacht 
10 ß abgezogen werden und wa einer schon sollich gelt zu er- 
30 legen vermöglich, soll es dannocht zu unser und unserer vögt 
gelegenheit stöhn, das gelt oder die thurnstraf an- oder fürzu- 
nemmen; hierauf wöllen wir menniglich und einen jeden bei seinen 
pflichten gnedig erinnert haben, sovil ihme wissend uns gehorsam- 
üch anzuzeigen, wollen wir uns zu beschehen entliehen versehen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.