Full text: Abhandlungen

  
  
  
  
  
   
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
   
    
  
   
  
  
   
  
    
166 Anmerkungen. 
Während bereits zu Dopplers Zeiten sein Gesetz durch die 
akustischen Versuche von Buys Ballot, Scott Russel und Fixec 
bestätigt wurde, ist es später gelungen, auch die von ihm ge- 
forderten Verschiebungen der Spektrallinien in manchen Fällen 
nachzuweisen. Zahlreiche Astronomen haben eine solche in 
den Spektren bewegter mmel Karper beobachtet und zu Schlüs- 
sen von der höchsten Wichtigkeit verwendet. Außerdem ha 
in den letzten Jahren Bielopolsky*), sowie Calıtxzin und Wilp 
indem sie das Licht an rasch bewegten Spiegeln reflektieren 
ließen, Verschiebungen der Linien erhalten, die in sehr be- 
friedigender Weise mit der Theorie übereinstimmen. Auch 
Starks Beobachtungen über den Dopple er-Eıffe kt bei den Kanal- 
strahlen ***) bringen eine schöne Bestätigung. 
Verglichen mit der Lichtgeschwindigkeit sind sowohl die 
auf spektroskopischem Wege ermittelten Sterngeschwindigkeiten 
als auch die aus Ortsbestimmungen abgeleiteten so klein, daß 
an eine beobachtbare Änderung der Farbe, wie Doppler sie 
sich vorstellte, kaum zu denken ist; wir brauchen daher in 
den weiter folgenden Anmerkungen auf seine diesen Punkt 
betreffenden Schlüsse und Erwartungen nicht ausführlich ein- 
zugehen. Freilich dürfen wir ihm keinen Vorwurf daraus 
machen, daß er bei mancher Schlußfolgerung größere Geschwin- 
digkeiten der Himmelskörper voraussetzt, als wir bei dem jet- 
zigen Stande unserer Kenntnisse anzunehmen berechtigt sind, 
Mehr als uns stand es ihm frei, in dieser Hinsicht seiner Phan- 
tasie den Lauf zu lassen. Auch muß erwähnt werden, daß 
er wiederholt sagt, erst spätere Beobachtungen werden die von 
ihm angeregten Fragen entscheiden, und daß gewisse Tatsachen 
wirklich für seine Meinung zu sprechen schienen. Ganz von 
Übertreibung freisprechen können wir ihn aber nicht, und es 
wird wohl jeder zugeben, daß er in der Schätzung der zu er- 
wartenden Farbenänderungen oft viel zu weit geht. 
Von Spektrallinien ist bei Doppler, wie auch sehr begreif- 
lich ist, nie die Rede, und wenn er von homogenem Licht 
Jen 
  
  
  
    
   
g 
{ 
  
manchen Fehlern, hin und wieder einiges vork« m das vielleicht 
auch jetzt noch anregend wirken kann, so habe ich geglaubt, mich 
dem Wunsche der Redaktion, nach Möglichkeit den Lesern »den 
ganzen Doppler« darzubieten, fügen zu müssen. 
0 Bulletin de l’Acad. des Sciences de St. Pet ersbourg T. 13 
Nr. 5 (1900), p. 461; Astrophysical Journal, Vol. 1: En 01) pp 15 
**) Bulletin de l’Aec: ‚d. des Sciences de St. P6 bourg 1907, 
    
   
**) Ann. d. 
     
Physik Bd. 21 (1906), S. 401, 
   
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.