Full text: Abhandlungen

  
Anmerkungen. 169 
gültig ansehe, und im weiteren Verlauf der Arbeit (S. 14) sagt 
er, daß "Tatsachen, die die aufgestellte Theorie der Farbenände- 
rungen bestätigen, auch »weiter zurück für das Stattfinden 
der Longitudinalschwingungen« sprechen werden. Später aber, 
in seiner Erwiderung gegen Mädler, macht er diesem einen 
Vorwurf daraus, daß er gemeint hatte, das Prinzip der Änderung 
der Farbe durch die Bewegung habe etwas mit speziellen 
Tiichttheorien zu schaffen. »Hätte Recensent«, so heißt es 
jetzt (S. 29) »diesen Gedanken auch nur etwas reiflicher er- 
wogen, so würde er gefunden haben, daß alles von den Farb- 
änderungen Gesagte in ganz gleicher Weise in der einen wie 
in der andern der verschiedenen Lichttheorien gelte. « 
  
  
1) Zu S. 8. Doppler hat vergessen zu erwähnen, daß « 
die Geschwindigkeit des Beobachters bedeutet. In den Formeln 
je ich hier und an einigen andern Stellen (vgl. S. 29, 
3—5) Doppelstriche, die Zeitkunden andeuten sollten, fort- 
gelassen. Auch habe ich Fig. 2, die mir unverständlich war, 
durch eine andere ersetzt. 
) Zu S. 9. Im Original stand unrichtigerweise »das untere 
Zeich ine, Derartige Fehler habe ich an mehreren Stellen ver- 
bessert, ohne es zu erwähnen. Hin und wieder vorkommende 
unbedeutende Ungenauigkeiten in Dopplers numerischen Rech- 
nungen habe ich ungeändert gelassen. 
) Zu S. 10. Diese Zahlen gelten, wenn man für die äußer- 
sten Wellenlängen des sichtbaren Spektrums 4130 und 6550 
Angströmsche Einheiten nimmt. Sie ergeben für den Wert 
der Geschwindigkeit « nicht, wie Doppler sagt, 19000, sondern 
25000 Meilen in der Sekunde. 
4) Zu S. 10. Bei diesen OS ‚keiten würde gelbes 
Licht mit der Wellenlänge 5850 A. E., bzw. rotes mit der 
Wellenlänge 6300 Ä. E. die W oma 6550 erhalten und 
also (vergl. Anmerkung 3) unsichtbar werden. 
5) Zu S. 12. Doppler scheint nicht daran gedacht zu 
haben, daß man im Fall eines beleuchteten Objektes nicht 
bloß auf dessen relative Bewegung in bezug auf den Beobach- 
ter, sondern auch auf die relative Bewegung gegen die Licht- 
quelle Rücksicht nehmen muß. 
6) Zw S. 20. Siehe diese Ausgabe, S. 31, Z. 21—24. 
7) Zu S. 24. Weil zwölf Umlaufe der Erde nahezu 13 Peri- 
oden des Sterns entsprechen. 
   
  
  
  
  
  
8 
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.