Full text: Abhandlungen

Anmerkungen. 183 
de 
aus den Komponenten --b, -—b', -— b", usw. zusammen- 
setzen. Wir müssen dann in (3) - x a durch 7 a La ka — 
usw. und = d durch = b = U = 0" = usw, ersetzen und er- 
halten statt (4) 
  
{ n Ya ka a nr 
4) N nn —— ST RE 
be EEE 
(siehe auch Anmerkung 40). 
Übrigens unterscheiden sich (4) und (4’) nur um Größen 
v 
  
2 2 
. a” 0 
zweiter Ordnung, d. h. von der Ordnung >, > USW., Von denen 
T Ye 
wir annehmen dürfen, daß sie bei den Lichterscheinungen un- 
merklich sind. 
Vernachlässigt man solche Größen, so kann man sowohl 
(4) als auch (4') ersetzen durch 
7 
  
und (3) in ähnlicher Weise vereinfachen. Es besteht dann 
kein Anlaß mehr zu der Bemerkung, die Doppler S. 96, Zeile 5 
Yu. — $. 97, Zeile 5 macht. 
25) Zu S S. 97. Hier und an einigen andern Stellen (S. 19, 
Z. 13—23; 8,23, unter 9; 8. 105; Z. 14—197 ®. 106; 
Z. 15—920) nimmt Doppler keinen Anstand, einer Geschwin- 
digkeit, wie z. B. der unserer Erde, die zu klein ist, um an 
und für sich eine merkliche Farben- oder Intensitäts änderung 
zu verursachen, einen Einfluß auf die durch andere Bewegungen 
entstandenen Veränderungen zuzuschreiben. 
26) Zu S. 99. Es unterliegt keinem Zweifel, daß auch 
die Intensität t dure ;h eine Bewegung, sei es des tönenden oder 
leuchtenden Körpers, sei es des Beobachters geändert wird. 
Indes ist eine Berechnung dieser Änderung nicht möglich ohne 
genaue Kenntnis der Art und Weise, wie die Schwingungen 
erregt und bis in die Nähe des Beobachters fortgepflanzt wer- 
den. Auf eine fehlerhafte Schätzung der Intensitätsänderung, 
die sich bei Doppler findet, komme ich später zurück (Anmer- 
kung 33). Jetzt möge nur erwähnt werden, daß deren rela- 
N 
. . A, ; .“ 9% 
tiver Betrag immer von der Ordnung — — ist, wo v die Geschwindig- 
keit des Schalles, bzw. des Lichtes  ß a die Geschwindigkeit 
der Schwingungsquelle oder des Beobachters bedeutet. Ähn- 
liches gilt auch von dem Einfluß, den es auf die Intensität 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.