Full text: Abhandlungen

  
  
  
  
184 Anmerkungen. 
des regelmäßig oder diffus zurückgeworfenen Lichtes hat, wenn 
ein beleuchteter Körper mit einer Geschwindigkeit @ bewegt 
wird. Doppler hat sich manchmal die Größe einer zu erwar- 
tenden Intensitätsänderung sehr übertrieben vorgestellt, (Siehe: 
8. 108, Z. 5 v.u. bis S. 105, Z.19; ferner S. 107, Z. 14—37.) 
27) Zu S. 105. Doppler hat diese Zahl (21*) offenbar in 
naheliegender Weise aus der Anzahl der veränderlichen Sterne, 
die er im Auge hatte, abgeleitet. 
28) Zu S. 112. Lies: dem Werte Null. 
29) Zu S. 115. Die in diese Sammlung nicht aufgenommene 
Abhandlung: Über eine Vorrichtung, mittels deren sich jede 
noch so geringe Ablenkung eines Lichtstrahls von seiner ge- 
radlinigen Bahn wahrnehmen und messen läßt, nebst Hinwei- 
sung auf solche Fälle, wo eine derartige Ablenkung vielleicht statt 
haben dürfte, Abh. d. Böhmischen Ges. d. Wiss. V. Folge, Bd. 4, 
1846, 8. 514. 
30) Zu S. I16. Siehe Anmerkung 20. 
31) Zu S. 120. Man sieht dies sofort für eine beliebige 
Lage des Beobachters ein, wenn man bedenkt, daß die auf- 
einander folgenden Gleichgewichtsstörungen sich unter denselben 
Umständen fortpflanzen und also dieselbe Zeit: brauchen, um 
den Beobachtungsort zu erreichen. 
In den jetzt folgenden Betrachtungen handelt es sich um 
die Fortpflanzung der Wellen in einer Figur, in der die Quelle 
und der Beobachter feste Lagen haben, während das Medium 
durch sie hindurchströmt. Jede Welle ist kugelförmig, aber 
sie wird (Fig. 2), während ihr Radius auf OR = «at wächst, 
von dem Medium mitgeführt, so daß der Mittelpunkt in O, 
um at von Q entfernt, zu liegen kommt. Die aufeinander- 
folgenden Kugeln haben Q zum Ähnlichkeitspunkt. Da « > a 
ist, und 7 positiv sein muß, so habe ich in den Gleichungen 
(1), (2) und (3) vor den Wurzelausdruck, nicht wie Doppler, 
das Doppelzeichen, sondern bloß + geschrieben. 
32) Zu S. 123. Die in diesem Paragraphen für einen 
»Strahl« gegebene Definition weicht von. der allgemein üb- 
lichen ab und kann nicht angenommen werden, weil sie, auch 
bei dem betrachteten stationären Strahlungszustande, für den 
Strahl in einem bestimmten Punkt nicht eine unveränderliche 
Richtung, sondern eine unaufhörlich hin- und herschwankende 
liefert. Man hätte nämlich in Fig. 3 die konstante Geschwin- 
digkeit @ mit einer veränderlichen, die bald die Richtung RN, 
bald die entgegengesetzte hat, zusammenzusetzen. Vielleicht 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.