Full text: Abhandlungen

  
18 Christian Doppler. 
und noch mehreres andere gemein.‘ — Wir sehen daher. alle 
diejenigen Erscheinungen an den verschiedenen Objecten: des 
Himmels wirklich durch Beobachtungen nachgewiesen, die wir 
oben unter Voraussetzung einer ihnen zukommenden grossen 
Geschwindigkeit ihrer Bewegung bis ins Detail prognosticirten, 
Wir wollen uns daher noch weiter umsehen, was die unmittel- 
bare Beobachtung und Berechnung, wie auch die Wahrschein- 
lichkeit uns rücksichtlich ihrer Bewegung selbst lehrt. 
8 9. 
Die Geschwindigkeit der Planeten unseres Sonnensystems, 
selbst wenn sie sich im Perihelio befinden, ist vergleichungs- 
weise noch nicht sehr bedeutend. Die Erde bewegt sich: mit 
einer Geschwindigkeit. von beiläufig 4,7 Meilen, bei der Venus 
beträgt sie 6,7 und beim Merkur 8,3 Meilen in der Seeunde. 
Kein Wunder also, dass wir an ihnen bisher noch keine 
Farbenänderung und noch weniger ‚ein zeitweiliges völliges 
Verschwinden beobachtet haben. Wäre die Geschwindigkeit 
unserer Erde wenigstens zehnmal so gross als sie wirklich ist, 
So müssten uns alle Fixsterne in den östlichen Gegenden der 
Ekliptik ohne Ausnahme mit blauer [478] oder grünlicher Fär- 
bung, auf der entgegengesetzten westlichen Seite dagegen orange 
oder roth erscheinen. Durch eine so auffallende, auf alle Fix- 
sterne in gleicher Weise sich erstreckende Regelmässigkeit eines 
solchen Phänomens aufmerksam gemacht, würde man, wie ein- 
stens bei jenem der Aberration, die Ursache davon in der 
Bewegung der Erde suchen und finden. So aber, wo diese 
Erscheinungen nur vereinzelt auftreten, da ‚sie auch nur in 
den vorzugsweise schnellen Bewegungen einzelner Fixsterne 
ihren‘ Grund haben, muss es. schon viel schwieriger sein, die- 
selben bis ins kleinste Detail zu erklären, und höchst wahr- 
scheinlich gehören absichtlich zu diesem Zwecke veranstaltete 
Beobachtungsreihen dazu. — Die Monde bewegen sich be- 
kanntlich bald langsamer, bald schneller wie ihre Planeten, 
und es mag dahingestellt bleiben, ob nicht einige an ihnen 
wahrgenommene. Eigenthümlichkeiten hierher zu zählen sein 
dürften? — Viel bedeutender dagegen ist schon die an den 
Cometen beobachtete Geschwindigkeit ihrer Bewegung. Der 
Halley’sche Comet hat im Perihelio nahe 18 Meilen Geschwin- 
digkeit in der Secunde, und jener vom Jahre 1680 bewegte 
sich in der Sonnennähe mit einer Geschwindigkeit von 74 Meilen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.