Full text: Abhandlungen

Ueber eine Ablenkung der Licht- und Schallstrahlen. 45 
verlangt werden, erst seit wenig Jahren gepflogen werden. 
Von der rotatorischen Bewegung aber dieser Gebilde lässt 
sich fast mit Bestimmtheit behaupten, dass sie wohl niemals 
durch unmittelbare Beobachtung erkannt 
werden dürfte. -— In Ermanglung an- 
derwärtiger Hilfsmittel bietet nun die 
rotatorische Ablenkung der Lichtstrahlen 
einen, wie mir däucht, sichern Anhalts- 
punkt zur Bestimmung der Rotationszeit 
dar, vorausgesetzt, dass bezüglich eines 
fraglichen Nebelfleckens eine durch eine 
i je Anzahl von Jahren mit Ge- 
eit fortgeführte Beobachtungsreihe 
_— Es sei in Fig. 6, Fig. 7 und 
ein Stern, dessen scheinbarer 
oder Winkelabstand von einem andern 
S, den man. zum Vergleichssterne 
‚ählt, durch genaue mikrometrische 
Messungen bekannt ist. Desgleichen 
seien «, 2, ... teleskopische Sterne, 
    
   
  
   
   
e 
© 
Sterr 
   
3 
1 
   
   
/ “A % 
; Wa 
/ f 
ff 
/ 
| fe 
/ £ 
/ / 
| f 
nf 
[: Ct 
/ 
Ef 
/ / 
F/ 
V 
6 
Fig. 7. Fig. 8. 
die sich in unmittelbarer Nachbarschaft von SS befinden, 
und deren beziehungsweise Lage untereinander. und zu S 
gleichfalls als genau ermittelt vorausgesetzt wird. € sei der 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.