Full text: Abhandlungen

  
  
  
  
  
  
76 Christian Doppler. 
so gut aus der Annahme erklären liesse, dass der Aether an 
der Bewegung der Erde theilnimmt: »Mais il pardit Impossible 
d’expliquer V’aberration des E&toiles dans cette hypothöse: je n’ai 
Pu, jusqwä prösent du moins, concevoir nettement ce phenomene 
qwen supposant que V’öther passe librement au travers du globe, 
et que la wvitesse communiquee & ce flwide subtil n’est qu’une 
petite partie de celle de la terre«, 
Ebenso Cauchy (in d. Comptes Rendus Tome 8, nag. 327) 
der, die Erklärung eben dieser wichtigen Erscheinung im Auge 
habend, sich übrigens mit dieser Ansicht Fresnel’s bezüglich 
des Aethers für nicht einverstanden erklärt, vielmehr ausdrück- 
lich sagt: »[I/ est naturel de supposer, que la terre emporte avec 
elle dans Vespace, non-seulement son atmosphere adrienne, mais 
encore une masse Cconsiderable de fluide Ethörö«, gesteht doch 
gleich darauf (im Postscript) selber, indem er hierin Savary 
beipflichtet, dass diese seine Annahme auf besondere Schwierig- 
keiten bei der Erklärung des Aberrations-Phänomens führe. 
Er sagt nämlich [765] diesfalls: » Mais les diffieultes que Von 
renconire, quand on veut en tirer V’aberration nar des calculs 
Ppröcis, avaient detourne Tun et V’autre de Uhypothöse dont il 
s’agit«. Dennoch glaubt Cauchy sich an diese natürlichere 
Voraussetzung (nämlich an die Nichtdurchdringlichkeit der Erde 
für den Aether) halten und sich lieber die erwähnten Schwierig- 
keiten bei Erklärung der Aberration gefallen lassen zu müssen; 
denn er fährt, sich vertröstend fort: »Towtefois ces diffieultes 
ne parditront, peut-Etre, pas suffisantes powr qu'on doive l’aban- 
donner, surtout si l’on observe combien elle est conforme ä toutes les 
analogies«. — Was heisst dies aber in Wahrheit wohl anders, 
als beide gleich hochverdiente Gelehrte erkennen es selber an, 
dass das Aberrations-Phänomen in den nothgedrungenen Vor- 
aussetzungen oder in der Erklärung selbst ihnen grosse Ver- 
legenheiten bereite. — Dies aber war es eben nur, was ich 
an jenem Orte zu behaupten unternommen habe. 
8 16. 
Wenn eine Hypothese selbst eine noch so grosse Anzahl 
der complicirtesten Naturerscheinungen, für die sie gelten soll, 
ganz genügend erklärt, mit einer einzigen Erscheinung derselben 
Art aber in einem offenbaren: Widerspruche steht, oder zum 
wenigsten sie überhaupt nicht erklärt: so ist dies ein ganz 
unleugbares Kennzeichen davon, dass diese Hypothese im 
Ganzen genommen nicht die wahre und richtige sein könne.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.