Full text: Augsburg, Bd. 8 (1928 / 33)

Beilage 
241 
zü küssen und den Weichbrunnen geben, der kinig hat sein gemache! bei 
der Hand hinauf in den newen cor gefürt. daselbst sind ir kön. mt. und 
dem hertzogen von Bahren ire sessiones mit guldin und schönen 
tuechern zugericht gewesen, da hat man angefangen, das Tedeum 
5 laudamus und etlich responsen und collecten gesungen, nach disem 
send Ir kön. mt. widerumb aus der kirchen gangen, aufgesessen und 
nach dem Palacio in Herren Marxen und Hansen Fuggers* behausung 
auf dem Weinmarckt und am jeder an sein herberg gezogen, der hertzog 
Albrecht von Bahren ist mit seinen fönen, den zwaien jungen fürsten, 
10 auch an sein herberg in des Caspar Sattlers, müntzmaisters, behau 
sung bei sant Ulrich einzogen. 
Ongefärlich 2 stundt vor dem einleiten send der kön. mt. 18 trag- 
oder maulessel skommen, dies alle mit schwartzen und wullnen decken, 
mit gelbem und weißem schönen zeug und des kinigs Wappen an 
is den vier orten und neben herumb, auch mit schönem plomwerck und 
scheuen federn aufs scheuest sgebutztj gewesen, bald nach dem einleiten 
send noch 6 geladne tragessel einzogen, die in aller gestalt wie die 
andern 18 bedeckt gewesen. 
Schenckung 
20 Am freitag am hailgen weihenecht tag zü abent spat hat ain 
ersamer rat diser stat Augspurg Jrer kay. mt. Presentieren und schencken 
lassen: erstlich 4 wägen mit wein, darauf 15 faß, die 11 mitReinwein 
und die 4 mit Neckerwein, haben gehalten 87 aimer. mer 6 lege! mit 
Rainfal. 6 wägen mit Haber, auf jedem wagen 13 seck, haben diese 
2» 78 seck 80 schaff Haber gefaßt. 12 zuberlin mit vischen, 2 credentz- oder 
hoche, vergulte geschier etc? 
Die Herren vom thumbcapitel haben Ir kön. mt. geschenckt zwen 
wägen mit wein, darauff 10 faß, 4 wägen mit Haber, auf jedem wagen 
13 seck, 8 zuberlin mit visch. 
30 Am sampstag den 26. decembris hat ain ersamer rate den zwaien 
ertzhertzogen, Jrer kön. mt. fönen, geschenckt: 2 läglin Rainval, 32 kanten 
landwein, 2 zuberlin mit visch 3 . 
1. Söhne des 1560 verstorbenen Anton Fugger. 
2. Vgl. oben S. 195. 
3. Vgl. oben S. 196. 
Städtechroniten XXXIII. 
16
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.