Full text: Augsburg, Bd. 8 (1928 / 33)

1547 
339 
[142b] Von atnent Wetter 
Und in disem jar* ist» alhie zü Augspurg umb 4uhr nachmittagd 
ain groß Wetter gewesen und thet ain großen donnerschlag und gab 
ain große feurkugel, ainer saust groß, die siel zwischen des Geberts- 
5 Haus und [ant Jörgencloster über; darauf ist ain großer regen gefolgt, 
es hat auch in Unser Frauen kirchen geschlagen und aber niemants 
getroffen, die feuerkugel ist an Unser Frauen thurn herab bis auf 
die erden gelaufen, darnach ist sie widerumb in die luft gefahren. 
[142b] Schlemmern 
io Es haben auch in disem reichstag drei kaiserlich trabanten bei 
dem Michel von Giengens weinschencken, gezecht, und haben dise 
3 trabanten umb fl 5 Rainfal ausgetruncken. und haben nichts dann 
Pretzen, die sie darein gewaicht, geessen. es hat ain maß Rainfal 
cost 36 d. 
») Auch in disem 1547. jar, da ist, SS. b) „nachmittag" entlehnt aus SK. e) Geb. 
Harts, SK. .1) Dieser Absatz fehlt LS, S7; die Überschrift ist ergänzt. 
qui Ia recurent, et au-dessus du Premier degrfc l’empereur. et pour sa goutte ne 
peust monier en Kauft, ains se retira en son quartier, et le roy au sien, emmenant 
les duchesses de BaviSre, Ia royne, Ia contesse palatine, Ia duchesse de Lorrayne, 
princesse d’Orenges et leurs dames; montarent en hault en leur quartier, et soup- 
parent ceste nuict-Ia avec le roy en son logis. — Creutznacher, S. 311, der die 
vornehmsten Persönlichkeiten ihrer Begleitung ebenfalls aufführt; er gibt als Tag 
ihrer Ankunft fälschlich den 20. November an. — Eine genaue Aufzählung ihres 
Gefolges in Mamerans Catalogus familiae totius aulae caesareae (1550) S. 81.— 
Ratsdekr., 17. November 1547: „(Das kunigin Maria, so meiner Herren kaufleuten 
im vergangnen krieg sondere gnad betvisen, [lomt], so ist erkannt, daß sie zü irer 
ankunft soll erlich und underthenigclich empfangen und vereert werden." Vgl. 
Gasser c. 1846, Stetten, S. 419 (13. November); Holtzmann, S. 69 mit 
Anm. 4. — In Maria fanden die während des Reichstages kürzere oder längere 
Zeit in Augsburg anwesenden fürstlichen Damen — die Kurfürstin der Pfalz, die 
Markgräfin von Brandenburg, die Herzogin von Bayern mit ihrer Tochter und der 
Frau ihres Sohnes Albrecht, die Gemahlin des Herzogs Erich von Braunschweig und 
die Landgräsin von Hessen— ein willkommenes „Haupt". „Diese obgemelten srauen- 
zimmer," heißt es bei Mair-Langenmantel (Bl. 670d) „kamen alle tag zu der 
kunigin Maria, die lag in des kaisers herberg mit großem Pracht". Da „wurden große 
pankett gehalten, als vor nie gesechen worden"; nur die Landgräsin blieb weg, 
„die trib wenig kurtzweil". 
1. Tag und Monat, in dem das Wetter war, ist in keiner der Handschriften an 
gegeben. 
2. Michel Kaufmann von Giengen, der ältere, genannt der Gienger, einer 
der bekanntesten unter den damaligen Weinwirten.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.