Full text: Augsburg, Bd. 8 (1928 / 33)

374 
Paul Hektar Mairs 2. Chronik von 1547—1565 
1550 
[161b] Wie der kaiser und könig sambt dem printzen 
auf den reichstag gen Augspurg kamen 
Item, wie man zalt von der gebürt Christi 1550 jar, auf den 
4. tag julio, ist» die röm. kön. mt.d alhie zü Augspurg umb 5 uhr zü 
aubents auf den reichstag eingeritten*, und hat Ir mt. das blos 
schwerdt vorfielen lassen. 
Nachmals auf den 8. tag julio ist- auchu die kay. mt. samt dem 
printzen, seinem sune, und dem könig von Belis 3 , welcher von dem 
©iriffa 3 vertriben ist wordenr, umb siben uhr zü aubents eingeritten 
auf den reichstag*. es send wenig fürsten« darauf komen, und haben 
»1 da ist, SK. b) die tötn. kay. may-, SS. o> aus den achteten tag julio, da ist, SS. 
<t> „auch" fehlt SS. e) dem printzen, Jrer may. sun, SS. f) u. dem K. von Belis ... 
vertriben ist worden" entlehnt aus LS. g) Bit fürsten, SS. 
1. Vgl. Mails Chron. A ©.205,16 mit An IN.— Der König nahm seine 
„Herberge" in dem Hause der Witwe Hans Herwärts auf dem Weinmarkt. 
2. Ebu Hassnn von Belez de la Gomera, der zu dem Kaiser geflüchtet war. 
Mails Gr. Memoryb., Bl. 60a: „König von Beließ, so von seinem land ist ver 
triben worden, kam alher zu dem kaiser Karl auf den reichstag und beclagt sich gegen 
dem kaiser, wie er von seinem land und leuten war vertriben worden, dem sind svom 
Ratj geschenckt worden 2 zuberlin visch und 30 kandten mit wein. geschechen am 
12. julii 1550." — Andere afrikanische Gäste, die auf den Reichstag kamen, waren 
der alte und der junge „König von Tunis". Mails Gr. Memoryb., Bl. 60a: „Der 
alt könig von Duniß <Muley-Hassan) kam auch alher zu dem kaiser Karl, wie der 
reichstag hie war und verklagt seinen son <Muley-Hamida>, wie er ime hat das 
gesicht nemen lassen, dem hat man geschenckt zwai zuberlin mit vischen und 32 kandten 
mit wein. beschechen auf 8. Mai 1551."—Ebenda Bl. 59 d: „Der jung könig von 
Duniß, der seinen vatter hat lassen blind machen, der ist auch alher komen zu dem 
kaiser Karl, wie der reichstag gewest ist. dem hat man ain zuberlin mit vischen und 
16 kandten wein geschenckt. geschechen auf primo tedrusrii 1551." 
3. Muley-Mohammed, Scherif von Marokko. 
4. Vgl. Mairs Chron. A S. 207, 6 mit Anm. — Die Reise des Kaisers, der 
anfangs Juni von Brüssel aufgebrochen, läßt sich von Tag zu Tag verfolgen bei 
Bandenesse S. 396 ff. Am 27. Juni hatte er den Rhein Passiert, am 1. Juli war 
er in Geislingen, am 2. in Ulm, am 4. in Giengen, am 5. in Nördlingen, am 6. 
in Donauwörth, am 7. in Westendors über Nacht gewesen. — Die Venet. Depp., 11, 
5. 439, berichten über den Einritt: „Hoggi terzo giorno la Regia Mi usci di questa 
cittä, honoratissimamente accompagnata, per andar ad incontrar Sua Cesarea 
M>, la quäle ritrovö in camino lontano di qua doe leghe. dismontorno da cavallo 
l’una et l’altra et il seren™ principe de Spagna et ciascuna insieme si fecero molto 
honore, abbracciandosi con volti allegri et usando affetuose parole, et questa 
cerimonia durö piü longamente tra la Regia Mü et il seren™ di Spagna, et 
montati ä cavallo tutti, fu tenuto questo ordine nell’entrar nella citta: Pimperator 
insieme con la Regia Mi, inanzi li quali caminavano il seren™ principe de Spagna, 
accompagnato col moro giä Re Belis della Gomiera et inanti di questi il principe 
de Piamonte col Duca d’Holstat, fratello del Re da Datia; doppo le loro IVLi 
seguiva il Cardinal d’Augusta, accompagnato dal Duca d’Alva, driedo li quali 
venivano le guardie di esse Maestate et del seren™ di Spagna, che potevano esser 
mille cavalli in circa; inanzi ä tutti andavano i paggi et gentilhuomini delle corte.“ 
IO
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.