Full text: Augsburg, Bd. 9 (1929 / 34)

Et. Jägers Berichte etc. über die Aufrichtung etc. des Zunftregiments 38 t 
sie immer in schulden sten mießten. derhalben erachtet die gemain es 
billich und recht, das regiment diser stat in ain zünftlich wesen zu ver- 
keren und richten, domit man hinfüro mißte», wie es umb alle fachen 
stiend und auch dester fraintlicher guter fride und süne under der 
5 gemain beleihen möcht, dargegen aber mißtrau und arckwon, so 
zwischen ainem rat und gmain schwebet, gentzlich auffgehept würde. 
Als nun solche red under der gmaind teglich fürgieng, noch dorft 
ain rat sich [nic^t] darwiderlegen aus der ursach, daß ain rat auffrur 
und entbörung der gmaind besorget, 
io In solchen leuffen des jars wurden die zünften zu Nierenberg 
von kaiser Carels wegen abgetan, wie viel croniken jeugett 1 , welchs 
ain gmaind alhie noch fraidiger und beherzter machet. 
Wie nun alle ding von der gmaind, der stat zu nutz und eren 
zünften zu haben, durch viel weg beschlossen waren, do ward die 
iö fach mit sonderm ernst und beschaidenhait zu handlen fürgenomen. 
und wiewol ain erber rat diser fachen zum tail gantz wol wissend was, 
noch war kain sondere forcht bei ainem rat, dann man find nenendt, 
daß sich ain ainiger ratsherr von diser stat getan habe, sonder sind be 
stendig beliben vom ansang bis zum end, und [ftttb] alle ding nach dem 
20 freuntlichisten bewilligt [worden], wie dann der gantz Proceß zu er 
kennen gibt. 
In dem monat october anno 1368, dem tag des Hailigen bischofs 
Severi, welcher dismals an ainem [931.107] sonntag was 2 , do ward 
der Handel angefangen, dann alle hantwercksmannen wapneten sich 
25 mit Harnisch, so böst sie imer mochten, und namend zu abents die 
thor der stat alle ein und besatzten die mit allem rat und sleiß und 
giengend des nachts mit guter vorbedrachtung die gantz nacht aufs 
der gasten umb 2 , allain auffrur domit zu verhieten, dann an nie- 
mants gewaltigen hant von inen gelegt ward. 
30 Also des morgens gegen tag ließend sich die gmain mercken gegen 
den Herren burgermaistern^, wie daß ain gantze gmain, arm undreich, 
*) hinfüro in allen fachen wißte, wie usw. 
1. Siehe z. B. Meisterlins Bericht über diesen Ausstand gm Jahre 1348) 
Chron.d.d.St., Bd. III, S. 227 ss.-Ebenda Beil. I> " 
2. Vgl. oben S. 140,16. 
3. Nach Mülich S. 5. . w . . ^ 1368 der stat Pfleger 
4. Heinrich Herwart und Konrad Bitschlm, die im I h 
waren."
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.