Full text: Augsburg, Bd. 9 (1929 / 34)

Glossar 
429 
stattbuch, darauff die statt gefreit auf 
dem ihre rechtlichen Verhältnisse be 
ruhen, 155/. 
befriden die statt ihr den Frieden und 
Wohlstand schenken und erhalten 354/». 
begeben sich dahin (dahin) sich dazu 
Herbeilassen 75/» 105/. 151/. 164/; 
begeben sich aus gotiesforcht seinen 
Wandel aus Gottesfurcht gründen 
378/; es wirt etwas an den Tag be 
geben ans Licht gebracht, offenbar ge 
macht 70/; sich mit ainem aigen 
willen gegen die gemainde begeben 
ihr gegenüber seinen Willen durchsetzen 
wollen 96/»; er hat sein gemiet dahin 
begeben Hat den Entschluß gefaßt 89,"; 
sich aufs list begeben seine Pläne mit 
List zu verwirklichen suchen 88/»; sich 
zu erhaltung der statt ganz willig be 
geben sich ganz willig erzeigen, finden 
lassen 79/'; sich an die großen Hansen 
begeben sich ihren Plänen gefügig er- 
zeigen, sich in ihre Dienste stellen 
133,»'; begeben sich gegen der zunft 
sich ihrem Willen fügen 320 A. 1. 
begegnendem feind ihm entgegentreten 
59/°. 
begeren verlangen— sie haben die ur- 
sach ires wainens und betriepnus an 
die Lucretia, derselben sie zu ver 
ständigen, begert sie haben von ihr be 
gehrt, ihnen die Ursache ihres Weinens 
usw. zu sagen 91/»; begeren an jemand 
etwas es von ihm begehren 133/». 
164,»; begerung Verlangen 145/. 
146/ »». 152,»». 158,»»; bitt und be 
geren 156,». 
begird — die statt wurde mit der begird 
des freien Stands mit der Begier nach 
einer demokratischen, zünstischen Ver 
fassung erfüllt 149,». 
behalten— beschließen und behalten 
verwahren und verwalten gelt 113/. 
114,»'; schuech 340/; behalten die 
statt rain sie sauber halten 115,»»; be- 
haltnus — [gelt] in haimlicher behalt- 
nus zur hilf in fürfallenden nötten 
Reserve 163 A. 2; jemandem etwas 
behaitungsweis (zum Aufbewahren) 
hinderlegen (übergeben) 387,»». 
B e h a m die Böhmen 58,»°'»». 
behelf Behelf, Vorteil, Nutzen 238,»; 
behelfen und nären sich der rent, zins 
und gült von seinem Vermögen leben 
167,»'. 168/. 388,»'; behilflich und be- 
rätlich sein jemandem ihm mit Tat 
und Rat Beistand leisten 138,»»; be 
holfen sein jemand 242 A. 3; beraten 
einander und beholfen sein 92,»». 
behend Adj.rasch 236,»°. 
bei inen — unter ihnen 154,'. 
beinach beinahe 380,»». 
beiredlich stets mit gutem Rat bei der 
Hand sein 315,»». 
in beisein in Gegenwart 229,». 
in beiwesen 333,»». 
beiwohnen —• bürgerliches beiwohnen 
Zusammenleben 118/. 
bekant—mitdisenzaichen und Signet 
hat der rat (senat) und gemain zu Rom 
in allen Sachen wollen bekant und ver 
standen sein diese Zeichen sollten die 
Bürgschaft sein, daß die mit ihnen ver 
sehenen Schriftstücke usw. im Auftrag 
und mit Wissen des Senats und des 
römischen Volkes gefertigt worden sind, 
129,». 
bekenen — gefangene bekenen auf 
andre verraten, nennen sie als Mit 
schuldige oder Schuldige 222/; be 
kennen sich ainer sache sich ihrer 
schuldig bekennen 320 A. 1. 
bekamen — es bekamt gereicht der stat 
zu nutz 382,°. 
belegern belagern 54/»'»»; jemand um 
zingeln 132/»; belegerung 53,»“. 55,°. 
61,»». 64,»». 86,»°. 88,»». 
beleihen bleiben 47,». 58/. 76,'. 102/». 
167,»». 219,»»; beliben geblieben 51,»°. 
52,»». 85,». 87,». 107/ ». 110/°. 134,». 
163,». 219,»»; sie sind am leben beliben 
übriggeblieben 136,»». 
belonnen belohnen 249,». 
bemelt erwähnt, genannt 39/». 40/*. 
59,»». 63,'. 71 A. 8. 83/. 96/. 115,»'. 
128/°'»°. 130/-. 132,». 134/'. 145,». 
155,»». 228/. 307/. 382,»°. 383,». 
penf. Strafe 228,»'. 313 A. 1. peen 237 
A. 1. 242/; peene 225/; poen362,»»; 
zu peene geben als Strafe zahlen 
224,»»; jemand mit peen bestricken 
ihn mit Strafe belegen 244 A. 2. 
benamet benannt, genannt 114,». 
benemen jemand etwas es ihm nehmen 
129,»°; ihn dessen berauben 89,»». 91/». 
beniegen sich ainer sache damit zu 
frieden sein 220,»». 
b e q u e m 1 i c h und wol ohne Zwang 128,». 
berait zubereitet 317 A. 2. 
beratlich — etwas beratlich handeln 
es eingehend beraten 155,»». 
bereichet bereichert 373/». 
berennen aine statt gegen sie anstürmen 
54/».
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.