Full text: Praktischer Unterricht in der Feuerwerkerkunst für Dilettanten und angehende Feuerwerker oder Vollständige Anweisung alle Arten von Land-, Wasser- und Luftfeuerwerken, sowie auch Feuerwerke zu Luftballons, auf Theatern und zu Kriegsbedürfnissen zu verfertigen, aufzustellen und abzubrennen

112 
deS Wassers hinziehen, ohne darin unterzutauchen; eine solche ist 
(Fig. 6. XX.). Sie ist eine gewöhnliche Rakete, die meistens mit 
der Composttion der fliegenden Raketen geladen wird, weil diese sehr 
lebhaft ist. 
Man macht ferner zwei Kegel, wie ich sie für die Köpfe der 
fliegenden Raketen beschrieben habe, und schneidet sie an der Spitze 
so weit ab, bis die Patrone durchgesteckt werden kann. Dann leimt 
man sie milden großem Grundflächen mit Kleister und Papier der 
gestalt zusammen, daß nirgends Wasser eindringen könne, ködert 
dann die Patrone und überzieht sie. Man muß dafür sorgen, daß 
die Rakete so auf das Wasser gestellt wird, daß sie in ihrem Laufe 
nirgends auf ein Hinderniß stößt. Man kann sie explodiren lassen, 
wie die Serpentosen und Schwärmer. 
§. 130. Wassersonnen. 
Die Wassersonne (5. XX.) besteht aus einer Schüssel von 
leichtem Holze, um welche man an dem obern Theile so viele Rake 
ten legt, als sie deren fassen kann. 
In die Schüssel bringt man so viel Ballast, daß sie zur Halste 
in das Wasser eingetaucht ist; der Ballast besteht aus einer gewich 
tigen Masse, Erde, Sand, Blei u. s. w., und wird in der Schüssel 
festgeleimt, damit er nicht daraus fortfliegen oder eine andere Lage 
annehmen kann. 
Nach Einbringung des Ballastes wird die Schüssel dicht ver 
schlossen, so daß kein Wasser einzudringen vermag; hierauf bringt 
man die Raketen an, communicict sie, und überzieht immer die Ra 
keten und Eommunicationsröhren mit Seife oder Firniß. 
Soll die Sonne gut rotircn, und nicht viel von ihrem Platze 
weichen, so muß man sie mit zwei Feuern communiciren, d. h. es 
müssen auf dem Schüsselrande zwei bewegende Raketen vorhanden 
sein, also zwei einander gegenüberliegende Raketen zugleich brennen. 
Soll aber die Sonne mcht gerade auf ihrer Stelle bleiben, sondern 
auf dem Wasser umherirren und excentrische Kreise beschreiben, so 
communicirt man sie so, daß jedesmal nur eine einzige Rakete brennt. 
(Man sehe hierüber das nach, was bei den Tafelradecn oder Wir 
beln gesagt ist.) 
Man verfertigt auch noch Bouquet-Wassersonnen (9. XX.), 
deshalb so genannt, weil sie nach Vollendung der Rotation mittelst 
eines auf dem Boden des Topfes befindlichen Ausstoßes Sterne, 
Serpentosen, Bombetten u. s. w. auswerfen. Man nimmt zu die 
sem Zwecke einen Feuertopf, an welchem man zwei Scheiben wie
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.