Full text: Neubauten und Concurrenzen in Österreich und Ungarn : Organ für d. Hochbaufach u. seine Interessenten, II. Band (1896)

  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
: tn 
Seite 20 Neubauten und Concurrenzen in Oesterreich und Ungarn. Nr. 
% ELLE LEER ZZ = m mm——z—— = 
= ED EDEN TE 
  
  
  
  
LA ea da A fe nn A de Tärmeverlus WC 2r Räume, 
Erfahrungen mit einem völlig unbefangenen, namentlich | (Heizung): den Wärmeverlust bewohnter I 
nicht durch Geschäftsrücksichten - getrübten Blick ver- 
einigt. e KL . } 
Das vorliegende Buch, einen Theil des vielumfassen- 
den Handbuches der Hygiene von Dr. Theod. Weyl 
bildend, versteht mit weisem Geschicke durch ungemein 
knapp gehaltenen Text, dessen Verständlichkeit durch 
gut gewählte und in sauberer Ausführung gebrachte 
Figuren erhöht wird, die schwierige Aufgabe zu lösen, 
den Laien in fesselnder Weise zu unterrichten und dem 
Fachmanne- neue und werthvolle Anregungen zu geben. 
Ueber den. beschränkenden, . vielleicht von dem Heraus- 
geber zu eng. bemessenen Rahmen, weiss sich der den 
Stoff beherrschende Autor, durch Hinweis auf die litera- 
rischen . Erscheinungen, namentlich ‚auch jene neuester 
Zeit, trefflich hinaus zu helfen. ”) 
Die einzelnen ‚Abschnitte des Bandes behandeln: 
die Ursachen und das:Mass der Luftverschlech- 
terung, den Ventilationsbedarf, die Erzielung des 
Luftwechsels, : die einzelnen Theile einer Lüf- 
tungsanlage und deren Prüfung. Dann im Il. heile 
1). Anmerkung der Redaction: Unsere Leser dürfte es inter- 
essiren, dass die sämmtlichen heiztechnischen Artikel unserer Zeit- 
schrift in dem Werke sorgsam beachtet und. citirt. sind. 
den Wärmeersatz durch Verbrennung, die Feue- 
rungsanlagen, die örtliche Heizung (Kamin-, Ofen- 
und Gasheizung), die Luftheizung, W armwasser-, 
Heisswasser-, Dampf- und Niederdruckdampf- 
heizung und die Combinationen dieser Fernheizungsarten, 
endlich auch das ‚neueste Heizmittel, die Elektricität. 
Schätzbare Bemerkungen enthalten insbesondere 
auch die beiden letzten Abschnitte über Regelung der 
Heiz- und Lüftungsanlagen und über. deren AuSs- 
schreibung und Vergebung. Es heisst hier u. A.: 
»Bevor mit den Maurerarbeiten eines Gebäudes begonnen 
wird. muss. die endgiltige Planung der Heizanlage voll- 
lommen feststehen . . .« »Vielfach erfolgen . ... Ausschrei- 
bungen ohne jedes Programm... Dann. ist es. ...auch 
einem Sachverständigen sehr schwer möglich, das für den 
Zweck Annehmbarste und Preiswertheste auszusuchen.« 
»Bei der Vergleichung (durch den Fachmann) ergibt sich 
oft, dass. Derjenige, der in .seinem Angebote die höchste 
Endsumme hat, der Billigste wird.“  Derlei Wahrheiten 
verdienen "die weiteste Verbreitung, aber auch Berück- 
sichtigung, und ‚schon allein deshalb wären dem auch im 
Allgemeinen trefflichen Werke zahlreiche Leser aus dem 
Kreise der Hochbauer lebhaft zu wünschen. Beraneck. 
  
WETTBEWERBS-NACHRICHTEN. 
Ausgeschriebene Wettb ewerbe. 
Das Deutsche Casino in Prag beabsichtigt auf seiner Realität 
N.-C.. 859/H. ijm Ausmasse von. 8245 m? ein neues, den modernen 
Anforderungen entsprechendes Vereinshaus mit Saalbau, mit einer 
verbauten Grundfläche von ungefähr 2500 »? aufzuführen, und schreibt 
einen Wettbewerb für deutsche Architekten zur Einbringung von Plan- 
skizzen, die bis 30. Juni 1. J. abzuliefern sind,‘ aus. Für: die besten 
Lösungen sind zwei Preise, von je 2000 Kronen ausgesetzt, Das Bau- 
programm mit den nöthigen Planbehelfen wird über schriftliches An- 
suchen von ‚der Direction des Deutschen Casino ausgefolgt. 
Behufs Erlangung von Skizzen für einen Neubau des infolge 
Erdbebens demolirten Bürgerspitalsgebäudes in Laibach wird hiemit 
eine öffentliche Concurrenz ausgeschrieben und es werden für die 
zwei‘ besten Projecte. zwei Preise bestimmt, ; und zwar 1. Preis mit 
2000 Kronen, 2. Preis mit 1200 Kronen. Die Concurrenzskizzen, welche 
Grundrisse ’aller Stockwerke, Facaden und Schnitte zu enthalten haben 
und im Maassstabe 1: 200 nach dem diesfalls bestehenden Baupro- 
gramme zu verfassen sind, sind bis 15. April 1896; 42 Uhr. Mittags, 
beim Stadtmagistrat Laibach zu überreichen. Die prämiirten Projecte 
gehen in das unbeschränkte Eigenthum des Stadtmagistrates über und 
behält sich dieser einen eventuellen Ankauf. weiterer Concurrenzpro- 
jecte vor. Für die Beurtheilung der eingelaufenen Concurrenzarbeiten 
sind die Vorschriften bei Preisbewerbungen, angenommen in der 
Geschäftsversammlung des Oesterr. Ingenieur- und Architekten-Vereines 
vom 27. April 1889, massgebend und, werden die Mitglieder der ein- 
gesetzten‘ Jury vom gefertigten Stadtmagistrate noch vor Ablauf des 
Concurrenztermines veröffentlicht werden. Das Bauprogramm und die 
einschlägigen Behelfe sind beim Stadtmagistrate Laibach erhältlich. 
Concurrenzpläne für ein einstöckiges Sparcassegebäude in 
Rakonitz. Die städtische Sparcasse in Rakonitz schreibt zwei Preise 
von-250 und 125 fl. für die Herstellung von. Plänen‘ sammt Kosten- 
voranschlag für den Bau eines einstockhohen Gebäudes der, Sparcasse 
aus. Die Baukosten sollen die Summe von 40.000 fl, nicht überschreiten. 
Die mit einem Preise ausgezeichneten Pläne gehen in das Eigenthum 
der Sparcasse über. Die Jury wird nächstens zusammengesetzt und 
veröffentlicht‘. werden. Endtermin ‘für die. Einreichung. der Pläne 
{3: März 1896; 12. Uhr Mittags. Situationsplan, Bauprogramm etc. ver- 
sendet auf Verlangen das städtische Amt in Rakonitz. 
Das Bistritzer evangelische Presbyterium A. B. beabsichtigt in 
Bistritz. (Comitat Besztercze-Naszod) ein. neues. Gymnasialgebäude 
mit Turnhalle und ein Directionswohngebäude mit einem Kostenauf- 
wande von 125.000 A. zu bauen und ‘eröffnet. hiemit zur Erlangung 
geeigneter; Baupläne eine freie Concurrenz. Das als ‚das beste aner- 
kannte Project wird mit 1200 Kronen, das zweitbeste. mit 800 Kronen 
prämiirt, und gehen die prämiirten Projecte in das Eigenthum des 
Presbyteriums über. Die nicht prämiirten Projecte werden gegen Ein- 
sendung der Aufgabsrecepisse an die Aufgeber per Post zurückgesendet, 
jedoch behält sich das Presbyterium das Recht‘ vor, auch ein nicht 
prämiirtes Project gegen Entgelt von 600 Kronen. als Eigenthum- zu 
erwerben. Alle Projecte sind mit gesiegelten Mottobriefen zu adjustiren, 
Als Einreichungstermin wird der 1. Mai 1896 festgesetzt und können 
Bauprogramme, Situationsplan etc. von Herrn Gottlieb Budaker, Stadt- 
pfarrer und Presbyterialpräses, gratis bezogen werden. 
Concurrenzpläne für. ein Sparcassagebäude in Szekely-Udvar- 
hely. Die Sparcassa des Udvarhelyer Comitates beschloss den Bau 
eines stockhohen Miethhauses und schreibt hiemit zur Gewinnung 
von geeigneten Plänen sammt Kostenvoranschlag einen Wettbewerb 
aus. Der erste Preis beträgt fl. 500, der zweite Preis fl. 250. Ein- 
   
     
  
    
   
    
  
  
reichungstermin 1. April 1896. Die näheren. Daten können von der 
Direction der Sparcassa-Actiengesellschaft in Sz6kely-Udvarhely be- 
zogen. werden, 
Die Gemeinde Gross-Lichterf{elde‘ beabsichtigt, auf der Dorfaue 
zu Lichterfelde, sowie auf dem Wilhelmsplatz je eine evangelische 
Kirche zu erbauen und die hierzu erforderlichen Pläne auf dem Wege 
des öffentlichen Wettbewerbs unter deutschen Architekten zu erlangen. 
Als Preise für die drei besten Entwürfe zu ersterer sind 2000 Mark, 
1500 Mark und 1000 Mark, und für die drei besten ‚zu letzterer. 
1200 Mark, 800 Mark und 500 Mark ausgesetzt, 
Das Preisrichteramt haben übernommen: 
1. Herr Geheimer Regierungsrath von Tiedemann in Potsdam, 
32. Herr Professor Hehl in Charlottenburg, 
3. Herr Professor Vollmer in Berlin, 
A. Herr Geheimer Baurath Hwurtemüller in Gross-Lichterfelde, 
5.-Herr Regierungs-Baumeister Articus in Gross-Lichterfelde, 
6. Herr Wirklicher Geheimer Ober-Regierungsrath voz Unruh 
ebendaselbst, 
7. Herr Gemeinde - Vorsteher Bürgermeister a. D. Schulz 
daselbst, 
8. Herr Pfarrer SZo/te daselbst, 
9. Herr Ingenieur Schlötfer daselbst. 
Die prämiirten Entwürfe werden Eigenthum der Gemeinde, 
welche sich das Recht vorbehält, auch die Ausarbeitung der ausführ- 
lichen‘ Entwürfe: sowie die Bauausführung einem der prämiirten Ver- 
fasser zu übertragen. 
Programme und Lagepläne können von dem Gemeindebureau 
zu Gross-Lichterfelde bezogen werden, 
Die Entwürfe sind. für jede Kirche besonders, in üblicher 
Weise mit Motto und verschlossenem, den Namen des Verfassers ent- 
haltenden Umschlage versehen bis zum 15, Mai d. J. an das Gemeinde- 
bureau einzusenden. 
Es bleibt den Bewerbern überlassen, sich bei dem Wettbewerb 
für beide oder eine der Kirchen zu betheiligen. 
Vom Gemeinderathe der Stadt Dessau ist beschlossen worden, 
für Entwürfe zu einem neuen Rathhause eine öffentliche Wettbe- 
werbung auszuschreiben; Die allgemeinen Bedingungen des Wettbe- 
werbs, das Programm des Entwurfs, Lageplan und Perspective sind 
in der Magistratskanzlei gegen Zahlung von 5 Mark zu erhalten. 
Allen Architekten, welche einen Entwurf einreichen, werden diese 
5 Märk zurückgezahlt. 
Hiezu schreibt das Centralblatt der Bauverwaltung: Das Aus- 
schreiben für den Entwurf zu einem Rathhaus in Dessau ist an die 
deutschen Architekten gerichtet, Es steht auf dem Boden der Ver- 
bandsgrundsätze und scheint sorgfältig vorbereitet zu sein. Dem den 
genauen Raumbedarf mit annähernder‘ Angabe der Flächengrössen 
aufweisenden. Programme sind die in Frage kommenden Paragraphen 
des Dessauer Ortsstatuts und der erwähnten Grundsätze beigedruckt, 
und ausser dem Lageplane.ist ihm ein gezeichnetes Schaubild der 
Umgebung des künftigen Rathhauses mit Aussparung des Platzes für 
dieses beigegeben. Etwas weit geht die Forderung, dass ausser der 
Gesammtansicht alle vier Fronten ‚geometrisch, und zwar zwei von 
ihnen im Massstabe 1: 100 dargestellt werden sollen; und da dem 
Schaubilde der Massstab 1:150 zu Grunde zu legen, für alle übrigen 
Blätter aber der“ Massstab 1: 200 gewählt ist, so muss in drei ver- 
schiedenen Massstäben gezeichnet werden, was die Arbeit nicht un- 
erheblich erschwert. Die für das in drei bis vier Geschossen am 
EA A 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.