Full text: Neubauten und Concurrenzen in Österreich und Ungarn : Organ für d. Hochbaufach u. seine Interessenten, II. Band (1896)

  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
MM Wi A A ER z = Ä 
i 2 Neubauten und Concurrenzen in Oesterreich und Ungarn. Nr. 4. 
Seite 32. e oh und DE 
  
nn 
  
| so dass der Fensterflügel. 4 nach. Lüften der Klinkenhe- 
Abstellvorrichtung für Wasser“ ; ; 
bel g vollständig aus seinem Lager gehoben werden kann. 
leitungen Von Hugo Drechsler 
in Braunschweig. Haupthahn 
und Entleerungshahn D der Haupt- 
wasserleitung sind so miteinander 
gekuppelt, dass, wenn der eine 
geöffnet wird, der andere ge- 
schlossen wird, und umgekehrt. 
Die Hähne‘C und D 
können von jedem 
Stockwerk aus durch 
ein. Gestänge, durch 
Ketten oder Leitung 
bethätigt werden. 
Verschlussvor- 
richtung für Ober- 
lichtfenster von HE. 
Panster in Oetzsch 
bei Leipzig. Eine auf 
dem Hebelarm - des 
Hebels zgeführte, auf 
dem Zapfen / des- 
selben verschiebbare 
Gabel‘ zz wird durch 
    
Behälter für Klebstoff, Farbe und dgl. mit einer 
Vorrichtung Zum Ab- 
streichen des Pinsels 
von FL. Clarke in Glens 
Falls; New-York. Auf der 
Mündung des Gefässes A 
ist eine Platte B befestigt, 
welche mit einem Aus- 
schnitt zur Einführung des 
Pinsels, sowie mit federn- 
den. Platten Cu. C- ver- 
sehen. ist. Die letzteren 
drücken mit ihren Schnei- 
den dauernd gegen den 
Pinsel und streichen von 
ihm _ beim Herausziehen 
Aus dem Gefässe die überschüssige Flüssigkeit ab. 
   
    
   
   
  
  
Dachfenster von W.. Böhme und 
O. Prüfer in Zeitz. Eine am Fensterflügel 
angebrachte Leiste Hist in einer 
| Nut g‘ des Fensterrahmens durch 
einen Riegel zz ge- Stellschrauben s der- 
schlossen und um- art befestigt, dass der 
fasst den Zapfen o des ? Fensterflügel. vom 
am Fensterrahmen  @ befestigten Winkels 6 vollständig. | Innern des - Dach- 
Nach Zurückdrehen des Riegels x kann die Gabel leicht | raumes aus leicht ab- X g 
zurückgeschoben und der Zapfen 0 freigegeben werden, | genommen werden kann. 
a 
TAFELHERKLÄRUNGEN. 
Tafel 18 bis 21. Projecte für die Umgestaltung des Rathhausplatzes (siehe ersten Artikel). Architekt 
Rudolf Dick in Wien. 
Tafel 22 und 23. Haus der Advocatenkammer in Budapest, SzalaygaSsse. Architekten Korb und Gzerg/ 
in Budapest. Bei der Anlage dieses Neubaues musste auf eine grösstmögliche Raumausnützung Bedacht genomme! 
werden, da in demselben ausser den Fest- und Amtsräumen der Advocatenkammer, welche im ersten Stocke unter 
gebracht wurden, noch diejenigen des Advocatenclubs und des Juristen“ ereines placirt werden. mussten. Im Tief- 
parterre befindet ‘sich eine Restauration, welche noch durch den Hof vergrössert werden kann, ferner Diener 
wohnungen, ein Fechtsaal und eine Kegelbahn zur „bwechselnden Benützung durch _ die Clubmitglieder und die 
Restaurationsgäste. Der durch den Juristenverein nicht in Anspruch genommene Theil. des. zweiten Stockes ist“ Zu 
Zwecken zweier Miethswohnungen ausgenützt, ebenso wie der dritte Stock; wo sich. zwei Familienwohnungen Un‘ 
eine Garconwohnung befinden. Das. Gebäude ist im Innern einfach ausgestattet und nur die Festtrepp® sammt Fest 
saal. haben reichere Ausbildung erhalten; mit Rücksicht darauf, dass diese Räume auch am Tage benützt werde! 
sind an den doppelten Rabitzdecken derselben an vielen Stellen Oberlichten. angebracht worden. Die Baukoste 
betragen 206.000 Gulden. ) 
Tafel 24. Palazzo Rohr in Trient, nach einer Photographie aus dem Kunstverlage von Otto: Schmidt 
in Wien.*) Die italienische Frührenalssance, welche: namentlich _ın Oberitalien eine SO reizvolle Profanarchitekti 
  
  
  
  
  
    
  
    
   
Castell (Trient 
  
Loggia. 
Castell (Trient) Vordach im Hof. Privathaus (Trient) Hauptgesimsecke. 
hervorgebracht hat, sollte auch der alten fürstbischöflichen Residenz 
Trient. charakteristische Baudenkmäler - hinterlassen. Mit Hilfe des Pe 
schönen Marmors der mgebung wurde die Palastarchitektur Trients ) 
fast bis. zum Reichthum und. der Eleganz venetianischer Paläste 
gesteigert; die Motive stammen oft direct aus Venedig, Verona oder 
Florenz; und die weit ausladenden Dächer mit ihren kühnen Holz- 
consolen ‚oder grossen Hohlkehlen geben den Bauten ein etwas pro- 
    
  
BEE Privathaus — vinzielles und besonderes Gepräge, welches wir. durch die neben- Privathaus 
SO (Trient) stehenden 5 Textabbildungen nach Aufnahmen des Architekten (Trient) 
Hauptgesimse., 
Balconconsole, ze x 7 7 n 
H. Fischel. im Wien, sow1e durch die Darstellung des Palazzo Rohr 
nr 1/4 : ne ® z -h- Al(zr * . . 1 
auf Tafel 24 illustrıren. So besitzen wir noch inner halb der Grenzen Oesterreichs eine an künstlerisch werthvollen Baude nk- 
mälern reiche Stadt, welche als Vorposten norditalienischer Kunst den nach Italien pilgernden Architekten begrüsst. 
EL { C g 
*): Wir bemerken, dass der Kunstverlag von Oo Schmidt in Wien derzeit eine Anzahl von circa 3000 Photographien ganzer 
Gebäude, sowie von Architekturdetails und Interieurs zumeist aus Oesterreich umfasst, die sich durch. glückliche Wahl. des Gegenstandes 
und meisterhafte Behandlung auszeichnen. v 7 
a 
  
     
m 
Kb 
  
H : N r 5 SEK 
erausgeber und ‚Verleger: MORITZ PERLES, Verantwortlicher Redacteur : Ingenieur PAUL BENZION. 
  
BEE 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.