Full text: Neubauten und Concurrenzen in Österreich und Ungarn : Organ für d. Hochbaufach u. seine Interessenten, II. Band (1896)

  
     
Nr.:6:; 
section (Neues Stadthaus, I. St. 15), beim Magistratsrathe Yulius Kun ein- 
zubringen. Die Pläne haben sich ausschliesslieh auf das Neugebäude- 
Terrain ohne Umgebung zu beziehen, Die Concursbedingungen, Auto- 
graphien und sonstigen Daten erliegen im hauptstädtischen Ingenieur- 
amte (Stadthaus II, St. 23), von wo dieselben auch zu beziehen sind, 
Concurs zur Verfassung der Pläne und Kostenvoranschläge 
für ein Krankenhaus in Komorn, Infolge Entscheidung des Municipal- 
ausschusses der k,‘ Freistadt Komorn ist zur Verfassung der Baupläne 
sammt Kostenvoranschläge für ein Krankenhaus in Komorn ein öffent- 
1er Wettbewerb anberaumt. Das Spital ist zur 
100 Betten in Blocksystem zu projectiren. Die Concurrenzpläne sind 
bis 4. August I. J. beim Bürgermeisteramte in Komorn einzubringen, 
wo auch der Situationsplan und das Bauprogramm besichtigt werden 
können. Erster Preis 500 fl, zweiter Preis 300 fl. 
Zur Erlangung von Entwurf-Skizzen für ein in Köln zu er- 
tendes Kunstgewerbe-Museum wird unter den deutschen Archi- 
ein allgemeiner Wettbewerb eröffnet, Die Bedingungen nebst 
ramm und Lageplan sind von dem städtischen Hochbauamt 
tlich zu beziehen. An Zeichnungen werden verlangt: 1. Ein 
St 
  
Aufnahme von 
  
        
ı im Massstab 1:500. 2. Die Grundrisse sämmtlicher Ge- 
schosse, die 4 Ansichtsfronten des Gebäudes, die Längs- und Quer- 
schnitte, soweit solche zur Klarlegung des Planes nöthig sind, und 
zwar die Hauptfacade im Massstabe von 1:100, alle übrigen Zeich- 
nungen im Massstabe 4: 200. Die Entwurfskizzen nebst deren Anlagen 
sind, mit Merkzeichen oder Kennort versehen, bis zum 1: August 1896, 
\bends 6 Uhr, an das Oberbürgermeisteramt in Köln postfrei einzu- 
An Preisen sind ausgesetzt: 2500, 1500 und 1000 Mark, die 
Falle zur Vertheilung kommen. 
langung von Entwurf-Skizzen für den Erweiterungsbau 
des Rathhauses in Quedlinburg a. H. wird hiermit ein allgemeiner 
Wettbewerb unter den deutschen Architekten ausgeschrieben. Bedin- 
Bauprogramm nebst Lageplan etc. können vom dortigen Stadt- 
tgeltlich bezogen werden. An Zeichnungen werden ver- 
langt ausser einem Lageplan (wozu die zur Ausgabe kommende Um- 
druckzeichnung benutzt werden kann) eine Ansicht im Massstabe von 
1:100 und zwei im Massstabe von 1:200, ebenso die Grundrisse 
er Geschosse im Massstabe von 1:200 nebst den zugehörigen 
Den Zeichnungen ist ein Erläuterungsbericht und Kosten- 
  
  
        
gungen, 
bauamt u 
   
  
Schnitten. 
Entschiedene 
Miethhauspläne für den Wohlthätigkeitsverein „Caritas“ in 
Budapest, Von den eingelaufenen 13 Concurrenzplänen für ein Mieth- 
haus des Budapester Wohlthätigkeitsvereines „Caritas“ hat die Jury 
bereits vier — zwischen denen die festgesetzten Preise vertheilt werden 
ausgewählt. Es sind die Werke: „1 L6pcsö, 1 Lift“ (Florian Korb & 
loman Giergl), „Grand Caf& Restaurant“ (von Zolldn Bälint), „Drei 
Kreise (X. KXohan) und „Drei rothe Kreise“, 
currenzpläne für das Trencsiner Comitatshaus. Auf Grund- 
Concurses für die Pläne des Trencsiner Comitatshausge- 
fen folgende Concurrenzwerke ein: „Haladäs“, „Szülöföldem“, 
ösi erenyben“, „Rother Kreis“, „Millennium“ Die 
iber die eingelaufenen-Concurrenzwerke wird auf Grund- 
chtes der Jury in der am 22, Mai abzuhaltenden Comi- 
tats- Verwaltungs-Ausschusssitzung erfolgen. 
  
  
  
   
   
  
  
      
den Concurrenzplänen für ein Domherrengebäude in 
wurde zur Ausführung das Werk des Budapester Architekten 
Grolyi angenommen. — Es liefen insgesammt 9 Werke ein, 
Bewerber können ihre Preisarbeiten zurücknehmen. 
Concurrenzwerthe für die Canalisirung der k, Freistadt Temesvär. 
vor Jahresfrist ausgeschriebene internationale Preisconcurrenz für 
    
     
  
Die übrig 
  
  
  
   
  
      
    
    
  
Canalisation der Stadt Temesvär wurde durch das 
Plenum liesem Zwecke exmittirten Special-Commission ent- 
schieden. Den ten Preis 4000 fl. erhielt das Project „Hungaria“; 
der Mottobrief e 
ielt den Namen des Wiener Ingenieurs Paul Wicher, 
ınalisation in Sophia; den zweiten Preis von 2000 fl. 
»Ject mit dem Motto „Circulation“ von A. Berger in 
dritten Preis von 1000 fl. das Project „Theorie und 
adtbauinspector Karl Steuernagel, ebenfalls in Köln. 
)0 fl. wurde nicht ausgefolgt, weil sich keines 
ecte zur Durchführung eignet; es soll vielmehr 
jetzt ein praktischer Durchführungsplan ausge- 
esammt sind 11 Pläne eingetroffen, darunter, dem 
” ungarische. Die preisgekrönten Projecte beruhen 
2m 5Schwemmsystem. 
Rathhausneubau in Duisburg a. Rh. In der Schlusssitzung des 
Preisgerichts wurden, nach Prüfung der eingegangenen 80 Entwürfe, 
folgende drei Preise zuerkannt: dem Entwurfe „blauer fünfeckiger 
Stern“ der erste Preis von 7000 Mark, dem Entwurfe „Jenny“ der 
zweite Preis von 5000 Mark, dem Entwurfe „Mittelgang“ der dritte 
Preis von 3000 Mark. Nach Eröffnung der betreffenden Briefumschläge 
ergaben sich als Verfasser: 1. des Entwurfes „blauer fünfeckiger Stern“ 
Ge Herren Fr Ratzel, Architekt, Assistent an der technischen Hoch- 
Schule Karlsruhe, und & Does, Architekt, Assistent an der technischen 
Hochschule Karlsruhe, 9; des Entwurfes „Jenny“ Herr Heinrich Tennon 
stud, arch. in Karlsruhe, 3. des Entwurfes „Mittelgang“ die Herren 
Reinhardt © Süssengutk in Berlin. Zum Ankauf wurden von dem Preis- 
gericht weiter empfohlen die Entwürfe mit dem Kennwort: „Rhein und 
Ruhr“, „Krumme Strassen“, „Krone mit Band“. Als deren Verfasser 
ergaben Sich: für den Entwurf Nr. 17 die Herren Architekten Alfred 
J. Balke und Ludwig Engel, Berlin und #riedr, Schäfer als Mitarbeiter, 
für den Entwurf Nr. 63 die Herren Architekten Meissner, Frankfurt a. M., 
ınd C. Privot, Cassel, für den Entwurf Nr. 65/82 die Herren X, Welz, 
Architekt zu Berlin und Regierungsbaumeister Xar/ Moritz, Berlin. 
derzeit. C] 
gewann 
Köln und 
Praxis“ vom 
Die Ext 
      
  
  
   
sämmt 
  
  
  
  
Neubauten und Concurrenzen in Oesterreich und Ungarn, 
  
  
  
Seite 45. 
überschlag beizufügen. Als Endtermin für die Einlieferung der Arbeiten 
ist der 1. October 1896, Abends 6 Uhr, festgesetzt. An Preisen sind 
ausgeworfen 1500, 1000 und 500 Mark für die drei relativ besten 
Arbeiten. Der Ankauf weiterer Pläne zum Betrag von je 300 Mark 
bleibt vorbehalten. 
Die mit Schlusstermin am 10. Mai vom Verlag 
leitung der „Zeitschrift für Innen-Decoration“, 
schriebene Concurrenz zur Erlangung von Entwürfen für einfache, 
billige, aber geschmackvolle Wohnungs-Einrichtungen (Empfangs- 
zimmer, Wohn- und Esszimmer, Schlafzimmer, Küche) mit Prämien 
von 2000 Mark wurde nicht in dem Masse beschickt, wie es die in- 
teressante Aufgabe erwarten liess. Dagegen ging der ausschreiben- 
den Redaction eine grosse Anzahl von Ansuchen um Verlängerung 
des Einlieferungs-Schlusstermines zu, mit der Begründung, dass die 
diesjährigen grossen Ausstellungen in Berlin, Dresden, Nürnberg, 
Stuttgart, Budapest u, s. w. die Architekten und kunstgewerblichen 
Zeichner so stark in Anspruch genommen hätten, dass dieselben zu 
einer beabsichtigten Betheiligung an dem Preisausschreiben nicht ge- 
kommen wären, In Berücksichtigung dieser Gründe hat “sich 
und Schrift- 
Darmstadt, ausge- 
die 
Redaction im Einverständniss mit dem Preisrichtercollegium . ent- 
schlossen, den Einlieferungstermin bis zum 20. August 1896 zu ver- 
längern, zu welcher Zeit der Wettbewerb dann jedoch unbedingt zum 
Austrag gebracht werden wird. Die Betheiligung an dem Preis- 
ausschreiben ist Jedermann gestattet und stehen ausführliche Prospecte 
über die erbetenen Zeichnungen, Formate etc., von der Redaction der 
Zeitschrift für Innen-Decoration, Darmstadt, kostenfrei zu Diensten. 
Bau eines Gebäudes für eine technische Lehranstalt in Det- 
mold. Wettbewerb unter deutschen Architekten. Erster Preis 1000 Mark, 
zweiter Preis 750. Mark, dritter Preis 500 Mark. Programme und 
Lagepläne können vom Magistrat gegen Zahlung von 41 Mark be- 
zogen werden. Einreichungstermin 15. Juni, Mittags 12 Uhr, 
Bau eines Oberrealschulgebäudes in Bochum. Wettbewerb 
unter deutschen Architekten behufs Erlangung von Plänen. Erster 
Preis 3000 Mark, zweiter Preis 2000 Mark, dritter Preis 1000 Mark, 
Das Preisrichteramt haben übernommen: Professor Hubert. Stier in 
Hannover, königl. Baurath S/@b6ben in Köln, Stadtrath Baumeister 
Schwenger, Stadtbaurath B/uth und Oberrealschuldirector Zze6A0/d, alle 
drei in Bochum. Einreichungstermin 20. Juni, 6 Uhr. 
Wettbewerbe. 
Rathhausneubau in Steglitz bei Berlin. In der Schlusssitzung 
des Preisgerichts wurden nach vorgenommener Prüfung der einge- 
gangenen 31 Entwürfe, folgende 3 Preise zuerkannt: dem Entwurfe 
mit dem Kennwort „Merkstein“ der erste Preis von 1500 Mark, dem 
Entwurfe mit dem Kennwort „Bismarck“, der zweite Preis von 1000 
Mark, dem Entwurfe mitdem Zeichen statt Kennwort „Marienwürmchen“ 
der dritte Preis von 750 Mark. Nach Eröffnung der betreffenden Brief- 
umschläge ergaben sich als Verfasser: 4. des Entwurfes „Merkstein“ 
die Herren Reinhardt und Süssenguth in Berlin, 2, des Entwurfes 
„Bismarck“ Herr Richard Walter i. Fa, A. und R. Walter in. Charlotten- 
burg, 3. des Entwurfes „Marienwürmchen“ die Herren königlicher 
Landbauinspector Zxdell in Steglitz und Landbauinspector Roesener 
in Berlin, Zum Ankauf wurden von dem Preisgericht weiter empfohlen 
die, Entwürfe: mit dem Kennwort „Rodrigo“ und mit dem Kennwort 
„Vorwärts“. 
  
Curhausneubau in Westerland auf Sylt. Das Preisgericht hat 
nach Prüfung der eingegangenen 26 Entwürfe in der Schlusssitzung 
dem Entwurf mit dem Kennwort „Nordsee“ 41 den ersten Preis von 
2000 Mark, dem Entwurf mit dem Kennwort „Silendi“ den zweiten 
Preis von. 1200 Mark und dem Entwurf mit ‚dem Kennwort „Eoda 
frya Fresena“ den dritten Preis von 800. Mark zuerkannt. Nach Er- 
öffnung der zugehörigen Briefumschläge ergeben sich als Verfasser: 
1. des Entwurfes „Nordsee“ 1 die Herren oh. Vollmer, Architekt, 
Professor an der königl, technischen Hochschule Berlin und Heinrich 
Fassoy, Architekt, Berlin: 2. des Entwurfes „Silendi“ die Herren 
Emanuel Heimann uod Zaar d: Vahl, Architekten, Neubabelsberg ; 
3. des Entwurfes „Eoda frya Fresena“ Herr Eugen Fritsche, Architekt, 
Berlin, Dem Antrage des Preisgerichts entsprechend, wurde ferner der 
Ankauf der Entwürfe mit dem Kennwort „Rum hast, klaar Kimming“ 
und Nr 20 mit dem Kennwort „Nordsee“ 2 beschlossen; Als Ver- 
fasser derselben ergeben sich für Nr. 19 Herr Architekt Georg Thielen, 
Hamburg, für Nr. 20 die Herren Architekten Mahrenholz d Thronicker, 
Berlin. In derselben Sitzung wurde ferner beschlossen, den Herren 
Verfassern des mit dem ersten Preise gekrönten . Entwurfes die Be- 
arbeitung des speciellen Projects, die Werkzeichnungen und die Ober- 
leitung des Baues zu übertragen, 
Das Preisgericht für den Wettbewerb zur Erlangung von Plänen 
zur Erbauung einer Turnhalle für den Turnverein Schneeberg hat 
beschlossen, von den eingegangenen 54 Entwürfen den Entwurf mit 
dem Kennwort „Gut Heil“, Verfasser Architekt Paul Oberländer, 
Würzburg, mit dem ersten Preis und den Entwurf mit dem Kennwort 
„Vater Jahn“, Verfasser Architekt Zwil Taege, Chemnitz, mit. dem 
zweiten Preis zu krönen, den Entwurf mit dem Kennwort „So!“ 
Verfasser unbekannt, dem Verein zum Ankauf zu empfehlen. 
Das Preisgericht für den Wettbewerb, betreffend die Erlangung 
von Plänen zur Errichtung eines. Concert- und Restaurationslocales 
im Stadtgarten in Hagen hat keinen von den eingegangenen Ent- 
würfen des ersten Preises für würdig befunden und unter diesen Um- 
ständen gemäss der bezüglichen Vorschriften des Preisausschreibens 
den beiden Entwürfen, welche es als die besten der eingegangenen 
Arbeiten erachtete und zwar: 1. mit dem Kennwort „Theorie und 
Praxis“, Verfasser Director der städtischen Handwerker- und Kunst- 
gewerbeschule Xer/ig in Barmen, und 2. mit dem Kennwort „Gunther“, 
  
    
   
   
  
   
    
    
    
    
      
     
    
   
   
   
  
  
  
   
  
  
   
  
    
   
  
  
   
   
    
   
  
  
  
  
  
  
  
  
  
   
   
  
   
  
  
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.