Volltext: Neubauten und Concurrenzen in Österreich und Ungarn : Organ für d. Hochbaufach u. seine Interessenten, III. Band (1897)

  
  
  
  
  
  
  
  
  
   
  
   
   
  
  
  
   
   
    
   
   
  
  
     
   
    
   
  
  
   
  
  
  
   
   
  
  
   
  
  
   
   
      
  
  
   
     
   
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
   
    
  
   
   
   
  
  
  
  
Seite 96. 
Neubauten und Concurrenzen. 
  
    
   
Nr. 12 
  
  
  
Wurfbrettes der Behälter wieder 
bracht wird. 
Kochherd von G. 7. Raab in Tübingen. Der Koch- 
herd ist so eingerichtet, dass die Bratröhre d von einem 
in die Schlusslage ge- 
o 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
Doppelcanal Regelung der Rauchab- 
e gf £g um- | führung wird vermittelst 
— g > DD I 
[7 pn = geben ist, M | der in dem unteren Ab- 
WA m der Weise |]  . . 1, 
1A Z ; at] zugsrohr € angebrachten 
a e| f dass je nach A e 
e der Stellung | Klappe oder des Schiebers 
7 der Klappen 7 | & hervorgebracht. Die Ein- 
. | 
^ € k und £ die | stellung des letzteren be- 
7 Teuerpaseent-! -. e - 
Zz Feuergaseent- | wickt sine stirkere oder 
NM weder uumit- 
  
Spülkasten für Wasseraborte mit biegsamem Heber | brennung, wahrend die Klappe zum oberen A 
mit einem festliegenden Gleit- 
telbar auf die | a $ 
Bratróhre gerichtet oder vollständig von derselben ab- | durch die Oeffnungen x 
gelenkt werden. Die Klappe 7 dient zum Reguliren. Die 
Klappen Æ / sind von aussen mittelst Griffes stellbar. 
  
  
Füllofen mit unterer 
und oberer Rauchab- 
führung von Æ v. Walt- 
hausen in Hannover. -Die 
  
schwächere Luftzufuhr 
zu dem Rost, und somit 
  
eine Regelung der Ver- 
von W. Betelstein in Bochum. Der Heber besteht aus bieg-.| rohr a stets geóffnet ist. 
Tafel 75. Mausoleum der freiherrlichen Familie von Stummer in Nagy-Bodok (Ungarn) 
  
TAFEL-ERKLÄRUNGEN. 
Architekten Emil Bressler im Wien. Vorliegende Gruftcapelle, deren Vollendung im nächsten Frühjahre 
    
= 
e 7 
77 
2 
  
e 1 A 12 2 
+ ep E —LHERE——-— 
Grundriss zu Tafel 75. 
A 5 
1 
—— 
der genannte Architekt in allen seinen neue 
Tafel 78. Arco-Palais in München. Vorliegende Tafel 
ehemalig Graf Arco'schen Palais aus dem vorigen ] 
Demolirung anheimfillt, soll uns i 
      
steht, ist ganz aus Stein ausgeführt, dessen Lieferung 
metz Rumpelmayer in Pressburg besorgte. Die Capelle 
  
samem Material und 
brett / und oben mit dem kann mit seinem 
schwingenden Behälter € Scheitel rechtwinklig 
durch Gelenke verbunden. zur Ebeneder beiden 
Bei einem vom Sitzbrett aus Heberschenkel unter 
bewirkten Anheben des den Wasserspiegel 
Wurfbrettes wird der Be- gebogen werden, wo- 
hälter nach hinten gedreht; durch der Heber 
aus seiner dabei freiwerden- ; P voll Wasser läuft 
den Mündung nimmt das | und beim selbstthatigen Wiederhochrichten das Wasser 
Wurfbrett Streupulver auf, | aus dem Spülkasten absaugt. 
während beim Sinken des 
S n- 
auf einem umíriedeten Grundstück, das in eine Gartenanlave 
verwandelt wurde und einen landschaftlich schónen Hintergrund 
für die Capelle bildet. Im Inneren ist ein kleiner Holzaitar 
aufgestellt mit seitlich angeordneten Sitzbünken. Die K 
des Baues belaufen sich auf ungeführ 20.000 fl. 
Tafel 76. Geschäfts- und Wohnhaus ,Casa pi 
in Wien, erbaut vom Chef-Architekten 7%. Back in Wie 
Stelle des altbestehenden Hauses »Casa piccola« am Eii 
der belebten Mariahilferstrasse erhebt sich nunmehr jene 
liche Neubau, der die Erinnerung an das bestanden 
Jezeichnung »Casa piccola« weiterführt. Unter den neuen H 
deren Architektur gutes Studium und das Bestreber 
neueren Ideen zum Durchbruch zu verhelfen. muss dies ( 
in erster Linie genannt werden. Die Formen sind dui 
von bestem Verstündniss zeigend, die Detaillirunc ist 
meisterhafte. 
Tafel 77. Geschäfts- und Wohnhaus der Firma Gel 
Brünner, Magdalenenstrasse, vom Architekten Zudwo: 
mann in Wien. Das vorliegende Object entbehrt 
gewissen Monumentalität. Die Stilrichtung ist dieje 
ren Bauten zum Ausdruck bringt die des Empire. Sehr gut 
ist der farbige Effect, der durch die künstliche Patina d 
er Blecheindeckung erzielt wird. 
bringt eine sehr interessante Reprodu: 
ahrhundert. Die Architektur zeigt die Formen des Empii 
Tafel 79. Haus in der Damenstiftgasse, München. Ein 
altes malerisches Rococohiauschen. 
n Bilde an die Bauweise Münchens vor 150 Jahren erinnern. 
  
  
  
Herausgeber und Verleger: MORITZ PERLES. 
    
Verantwortlicher Redacteur: Architekt EMIL BRE LER. 
Ja‘ 
ider 
Bau- 
iner 
Iche 
kend 
des 
Stiles. 
der 
   
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.