Volltext: Neubauten und Concurrenzen in Österreich und Ungarn : Organ für d. Hochbaufach u. seine Interessenten, III. Band (1897)

,JNeubauten und (oileurrenzen 
Organ für das Hochbaufach und seine Interessenten. 
Verlag von 
MORITZ PERLES IN WIEN 
l. Seilergasse 4. 
1897. 
APRIL. 
Erseheint am 
Redigirt von Architekt EMIL BRESSLER. 
Anfang je 
Alle Rechte vorbehalten, 
Abonnementspreise: 
Ganzjdhrig, . . . . . 10 fl. — 20 Mark, 
. 18. = 2 Mark. 
IN. JAHRGANG. 
HEFT IV. 
Einzelne: Exemplare , 
edes Monates. 
  
ARTIKEL: 
Wettbewerbe: 
INHALT: 
Villenbauten in Amerika, (Hiezu Tafel 25 und 26.) — WETTBEWERBS-NACHRICHTEN: 
Neucanalisirung der schlesischen Landeshauptstadt Troppau. Anfertigung eines Lageplanes der Stadt Steyr. 
  
Ausgeschriebene 
Errichtung eines Quellentempels in Giesshübl Sauerbrunn. Canalisirungs- und Entwässerungsanlage für Pola. E rrichtung eines Nationaldenkmals 
auf dem Block berge. Ne Comitatshaus in Rimaszombat. 
hauses in Komorn. Bau eines Museums in Altona. Bebauungsplan für 
Kirche in Aussersiehl-Zürich. Entwurf für eine griechisch-orthodoxe 
Wettbewerb für die Pläne eines Miethhauses in Gran. Wettbewerb 
Volksbad in Tetschen. Bau einer Gendarmeriekaserne in Gran. 
banka« in Prag. 
ein neues Landeshaus der Provinz Westfalen in Münster. 
Strassenbrücke über die Süderelbe bei Harburg. Theater für Kiew. 
zum Abschliessen des Haupthahns von Wasserleitungen. 
Messkasten. — TAFEL-ERKLARUNGEN: Tafel 25 
Architekt. Z. Schöne in Wien. 
Wien. Tafel 30 und 31. 
Conc 
Rathhaus in Székely-Udvarhely. Wettbewerb auf die Plüne eines Hótels in Szentes. 
Saalbau in Fulda. 
— BAUTECHNISCHE NEUHEITEN UND PATENTE: Vorrichtung 
Oberlichtfenster-Verschluss. 
und:26. Siehe ersten Artikel. 
Tafel 28 und 29. Geschäfts- und Wohnhaus »Eisgrübl«, 
Project für ein Vergnügungs-E tablissement von Architekt Z4. Kramer in Wien. 
Schlachthaus sammt Neébengebáuden in Torda. Bau eines allgemeinen Kranken- 
das südlich der Stadt Erfurt gelegene Löberfeld. Bau einer reformirten 
Kathedral-Kirche in Kronstadt. 
r einen Strassendurchbruch in Prag. Entschiedene Wettbewerbe: 
renzpláne für die Ofner Redoute. 
Kirchénbauplüne für die Stadt Kamitz. 
Bankgebàude der »Zivnostenská 
Vereinspark-Concurrenz, Entwürfe für 
Synagoge in Chemnitz. Ernst und Lina Arnold-Stift in Greiz. 
Badewanne in Schrankform. Brausevorrichtung mit 
Tafel 27. Zinshaus Dr. Schreiner in Oedenburg (Ungarn). 
Wien, I. Freisingergasse. Architekt Emil Bressler in 
  
Villenbauten in Amerika. 
(Hiezu Tafel 25 und 26.) 
enn man aus Oesterreich über Deutschland und 
England nach den Vereinigten Staaten von Nord- 
die Art, 
verschiedenen 
amerika reist und dabei wie der be- 
mittelte Bürgerstand in den Ländern zu 
wird 
scheinbar so schroffen Gegensätze zwischen unserem Vater- 
wohnen pflegt, im Auge behält, so man 
lande und dem neuen Welttheile allmälig vorbereitet. Das | 
schmale ‘und tiefe Familienwohnhaus, das scheinbar durch 
Nr. 1, Altes Farmgebäude 
bleibt überall. für 
Aber Wohngebäude 
Stadtgrenzen mit seinen ländlichen 
hat 
vielstóckigen 
gestellt ist, 
rakteristisch. 
diesen: Haustypus cha- 
auch das villenartige 
innerhalb der Alluren 
und seiner vornehmen Zurückgezogenheit sich in 
Deutschland seinen Boden erobert, seit die 
Häusercomplexe der grossen Städte immer unwohnlicher 
mehr Geschäftsleben anheimfallen. 
Allerdings ist man da noch lange nicht so weit gekommen, 
Wie in 
werden, immer dem 
Nordamerika, wo das Geschäftshaus fast ins 
auf die | 
die Lage des Platzes in die Hohe getrieben wird und in 
England sowie jenseits des Oceans so sehr beliebt ist, 
lässt sich leicht auch in Norddeutschland 
spielen verfolgen und hat in den alten Hansestädten eine 
Verbreitung, Die 
alte deutsche Diele, verwandt mit der englischen »hall«, 
als wichtigster Centralraum des Hauses mit der hölzernen 
Trepp 
an vielen Bei- 
die noch aus frühem Mittelalter datirt. 
, die fast wie ein Móbelstück in den Raum hinein- 
| E E pur p 3 
ON 
À Bv TURN 
s i 9 
EE gre EL 
WS 
VB - i 
  
aus Brooklyn (errichtet 1636). 
Unmógliche in die Hóhe zu wachsen scheint und der 
Suburban-Cottage zu den häufigsten Aufgaben der Archi- 
tekten zählt. 
Diese 
wohnlichen 
führung lohnen gar sehr 
verwirklichen sie doch in vielen Fällen ein anstre- 
endlich auch bei uns Auf- 
Vor Allem gestattet 
4 
meist kleinen, durchaus 
ihrer anspruchslosen Durch- 
eine eingehendere Betrach- 
letzteren, intimen, 
Anlagen in 
tung, 
benswerthes Ziel, 
merksamkeit zu 
dem man 
schenken beginnt. 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.