Full text: Architektonische Monatshefte, VII. Band (1901)

Heft 11 ARCHITEKTONISCHE MONATSHEFTE VII. Jahrgang 
  
Schlafräume der Pennsylvania-Universität in Philadelphia, Architekten Cope & Stewards, 
bauinspector Weiss, Altona; Baugewerksmeister Schüder, Glückstadt; Rentier tho Aspern, Glückstadt; Rendant Reinhardt, Glückstadt; für die besten 
Lösungen sind Preise von Mk. 1000, 600 und 400 ausgesetzt, jedoch bleibt es den Preisrichtern vorbehalten, gegebenenfalls die Gesammtsumme in der Höhe 
von Mk. 2000 anders zu vertheilen. Der Ankauf von weiteren Entwürfen für je Mk. 200 bleibt vorbehalten. Die Entwürfe sind bis zum 10. November d. J. 
mittags 12 Uhr an die Spar- und Leihcasse zu Glückstadt kostenfrei einzureichen. 
Die Stadtgemeinde Troppau ladet österreichische und reichsdeutsche Architekten deutscher 
Nationalität zum Wettbewerbe für die Lieferung von Entwürfen für einen Neubau an Stelle des 
an den Stadtthurm angebauten »Schmetterhauses« in Troppau ein. Für diesen Wettbewerb 
sind drei Preise von je K 2000 ausgesetzt. Das Preisrichteramt haben nachstehende Herren über- 
nommen; Baurath Prof. Julius Deininger, Architekt (C. M.) in Wien; Architekt Professor Victor Luntz 
in Wien; Landesbaurath undArchitekt Adolf Müller in Troppau. Der Wettbewerb theilt sich in einen 
Ideen-Wettbewerb und den 
darauf folgenden Plan-Wett- 
bewerb. Entwürfe für den 
Ideen-Wettbewerb, im Mass- 
stabe 1: 200 sind bis 30. No- 
vember 1901 bei dem Bürger- 
meisteramte in Troppau ein- 
zureichen, welches die Unter- 
lagen an Wettbewerber un- 
entgeltlich übersendet. 
Ein Wettbewerb zur Er- 
langung von Entwürfen für 
den Neubau der evangeli- 
schen Kirche am Hohen- 
zollernplatz zu Frank- 
furt a. Main wird unter 
den deutschen Architekten 
mit Frist bis zum 30. No- 
vember 1901 ausgeschrieben. 
Für die besten Lösungen 
sind Preise von Mk. 2500,1500 
und 1000 ausgeschrieben. 
Weitere Ankäufe zu Mk. 500 
sind nicht ausgeschlossen. 
Das Preisgericht besteht aus 
den Herren: Oberbürger- 
meister Dr. Adickes; Pfar- 
rer Kayser; Geheimrath Prof, 
Dr. M. Schmidt-Metzler, Vor- 
sitzender der Synode; Archi- 
tekt Geheimrath Prof. Otzen, 
Berlin; Architekt Prof, Blunt- 
schli, Zürich; Architekt Franz 
von Hoven, Frankfurt; Ar- Wohnhaus in New-York. Arch J, E. Ware & Sons 
chitekt . Alfred Günther, und H. S. S. Harde, New-York. 
Frankfurt. Die Bedingungen 
nebst Lageplan können von der Kanzlei der evangelisch-lutherischen Stadtsynode 
zu Frankfurt a. Main, Am Schwimmbad 5 1I, kostenfrei bezogen werden. 
Zur Erlangung geeigneter Entwürfe für ein Gymnasium und eine Real- 
Geschäftshaus in Holborn. Architekten Treadwell und Martin. vollanstalt zu Bremen wird unter den deutschen Architekten ein Wettbewerb 
EOS 
  
  
  
  
  
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.