Volltext: Architektonische Monatshefte. Vereinigt mit Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst, IX. Band (1903)

  
  
  
  
  
  
  
  
  
1903 ARCHITEKTONISCHE MONATSHEFTE Heft 12 
  
  
Beleuchtungskörper für Gasglühlicht und elektrisches Licht 
willig dem harmonisch gegliederten Ganzen ein. Der Be- 
schauer sah weniger das Licht als den aus dem dunklen 
Raume hervortretenden, hell beleuchteten und Licht ausstrah- 
lenden Leuchtkörper. 
Dieses altüberlieferte Verhältnis zwischen Licht und Licht- 
träger konnte bei den viel grösseren Petroleum- und Gaslampen 
  
  
  
Speisezimmerlampe. 
Gesetzlich geschützt. 
Entworfen von Professor Henry van de Velde in Weimar. 
Aus dem Hohenzollern - Kunstgewerbehause H. Hirschwald 
G.m. b. H. in Berlin. 
von der Aktiengesellschaft vorm. Schäffer & Walcker in Berlin. 
mit den unvermeidlichen Cylindern und Glocken nur an ganz 
grossen Kronleuchtern für Festsäle u. s. w. beibehalten werden. 
Für die weitaus überwiegende Zahl von Beleuchtungskörpern 
ergab sich ein Missverhältnis zwischen der einzelnen Lampe 
und der Krone, das um so störender wirken musste, je un- 
gefüger die fortschreitende Vergrösserung der Oelbehälter und 
Brenner die Petroleumlampen machte und je kompaktere Formen 
die Beleuchtungskörper selbst mit Rücksicht auf die schweren 
Lampen oder auf die Gaszuführung erhalten mussten. 
Das unbestimmte Empfinden dieses Missverhältnisses mag 
vielleicht noch mehr als die richtige Einschätzung der unüber- 
trefflichen festlichen Wirkung der Wachskerzenbeleuchtung, 
damals die sinnwidrige Nachahmung von Kerzenbeleuchtung 
durch die abscheulichen Porzellankerzen auf Gaskronen (noch 
dazu mit Schnittbrennern, die eine fischschwanzförmige Flamme 
geben!) in so weitem Umfange begünstigt haben. 
Wohl sprach man auch damals schon hin und wieder 
von der Notwendigkeit, eine neue Form wenigstens für die 
Tischlampe zu fin- . 
den. Es wurde auch 
| bei der günstigen 
Geschäftslage in der 
Beleuchtungsindu- 
strie verhältnismäs- 
sig viel Geld für neue 
Entwürfe und Mo- 
delle aufgewendet, 
aber diese schlossen 
sich, der allgemeinen 
— Geschmacksrichtung 
folgend, doch immer 
an die Vorbilder der 
Kandelaber und Ker- 
zenkronen, ja der 
Pokale und Prunk- 
gefässe derjenigen 
Epoche der Vergan- 
genheit an, deren 
Stilformen gerade be- 
sonders in Aufnahme 
waren. War man 
doch überzeugt, dass 
nur in der möglichst 
  
Ampel. Entwurf von Willy O. Dressler in Charlottenburg. 
78 
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.