Title:
Einladungs-Schrift der K. Polytechnischen Schule in Stuttgart zu der Feier des Geburtsfestes Seiner Majestät des Königs Wilhelm von Württemberg auf den 27. September 1853
Creator:
Müller, Chr.
Shelfmark:
verschiedene Signaturen
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1554117854977_J1853/21/
  
  
—4 15 Pei 
bei Beginn der Expansion sehr rasch abschliesse, damit die Dampfeintrittsóffnung in die Dampfkammer des Muschel- 
schiebers möglichst lange gehörig geöffnet bleibt. Diesen beiden Umständen würde vollkommen entsprochen werden, 
wenn der Schieber auf halbem Hub abschlósse, indem er in dieser Position die grösste Geschwindigkeit hätte, und 
die Ueberdeckungen U, und U^ hinreichend gross, nämlich = r, wären. Dies ist jedoch nicht möglich, da 
2 r, = U: + U^ + Wi + w 
ist, und demnach w, + w = 0 seyn müsste. 
Es kann sich desshalb nur darum handeln, die Wahl so zu treffen, dass U; und U^, müglichst wenig von r, 
verschieden sind und deren absolute Werthe nicht zu klein ausfallen. Wegen 
  
  
wy + wW 
r{ = 
és ne gh — ey 
— S —————————— 
cos 5 + eo 5 
4 
&, — ey 
Ui = n |: — COS c] 
2 
; 8417/9 
T4 it , e 2 
SE Ni [: cos TE | 
DU 14 : T 3 ES 
wachsen r; ——— uu und um so mehr die absoluten Werthe von U, und U^, wenn die Eintrittswinkel e, 
T; 1 
und e/, abnehmen. 
Man hat demnach die Eintrittswinkel e; und e^ müglichst klein anzunehmen. 
Tj, Ti^ 
T4 T, 
Expansionsgrad zugleich wachsen oder abnehmen. Die Werthe von U, und U', fallen in Folge dessen bei sehr 
  
Aus den drei letzten Gleichungen geht ferner hervor, dass r, mit e, und &%, also mit dem 
schwacher Expansion so gering aus, dass bei der geringsten Ungenauigkeit der Bewegung des Schiebers kein Ab- 
schliessen erfolgt. Es eignet sich desshalb der vorliegende Expansionsschieber nicht für sehr schwache Expansion. 
Die Breite der beiden Schieberlappen ist so zu bestimmen, dass der Schieber in seinen áüussersten Positionen 
die Eintrittsäffnung in die Dampfkammer des Muschelschiebers nach allen Richtungen gehörig überdeckt. Der Schieber- 
lappen gegen den Deckel des Cylinders zu muss also etwas breiter als U -- w, der gegen den Boden zu etwas 
breiter als U, + w gemacht werden. 
Soll z. B. der Expansionsschieber bei '/, des Kolbenlaufs abschliessen und ist die Kurbelstange 4mal linger 
als der Kurbelradius, so erhält man aus den beiden ersten Gleichungen der Zusammenstellung, indem man 
einsetzt 
cos 8, — — 0,3929 also se, = 180° — 54° 40’ = 125° 20’ 
cos &y = — 0,5833 also e, — 180? — 66? 10' — 113° 50’ 
Ist ferner für den Muschelschieber ; 
e^ 53? Qu 6° 
so ist der kleinste Werth, welchen e^, erhalten darf, nahezu 6 Grad. Der Sieherheit halber wollen wir jedoch annehmen 
us rigo 
und es ergibt dann die Zusammenstellung für w; — w 
e, z e^ + Ei — e = 12? d- 11° 30' — 23? 30' 
  
  
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.