Full text: Einladungs-Schrift der K. Polytechnischen Schule in Stuttgart zu der Feier des Geburtsfestes Seiner Majestät des Königs Wilhelm von Württemberg auf den 27. September 1853 (1853)

  
  
——€ 97 Pb—$— 
Man erhält demnach für eı den Gränzwerth 2 v, — e, — 180? und für e^, den Grünzwerth 2 v, — e^, + 180°. 
Es fragt sich nun, ob diese Gränzwerthe der Eintrittswinkel oder die früher gefundenen und durch 
1.700 — 180° eu << + 
festgestellten Anwendungen finden werden. 
Setzt man in den Gränzwerth 2 v; — & — 180° die beiden Gränzwerthe von vı ein, so erhält man, weil 
2v= € - e's, 
& 4- e-- e, — 180° und 2 X 180° + € + e — e, — 180? 
Vergleicht man diese beiden Gráünzwerthe mit dem Grünzwerth e — 180, so findet man, dass sie nach Um- 
ständen kleiner oder grósser als e — 180 seyn können. Man muss also in jedem speciellen Fall die beiden Gränz- 
werthe 2 v, — & — 180° und e — 180° untersuchen und den grösseren beibehalten. 
Setzt man in den Grünzwerth 9 v, — &i + 180° die beiden Gränzwerthe von v, ein, so erhält man 
s+e-— & +4 180° und 2 X 180 + & + € + e^ + 180° 
Diese beiden Griinzwerthe sind grüsser als der Grünzwerth s; es ist also bloss letzterer zu berücksichtigen. 
Wir erhalten demnach für die Eintrittswinkel die Bedingungen 
es < 2 V4 — e&; — 180? und e — 180? 
e^ € 
oder, da e, — e' — (& — €^) 
e 0m9vi — e, — 180 und e — 180° + & — ei 
e ct 
Wenn daher 2 v, — £&,.— 180 - & oder > & wird, so ist die Expansionsvorrichtung nieht realisirbar. 
Aus der früher aufgestellten Ungleichung 
er Ei 
und der so eben hergeleiteten 
e; »52v,— à — 180? 
folet 
Vi << Ei + 90° 
Es ist also der grôsste Gränzwerth von Vi der kleinere Werth der beiden Ausdrücke v + 180° und & + 90°. 
Aus dem Bisherigen ergibt sich folgende 
Zusammenstellung für den Expansionsschieber auf dem Muschelschieber. 
RE 
cos &1 = t een = ès 
2 (1 E 9 ig) 
i 2 R 
+ L o ) Ltd 
(x R 2 R CR 
eos TT rte 
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.