Full text: Einladungs-Schrift der K. Polytechnischen Schule in Stuttgart zu der Feier des Geburtsfestes Seiner Majestät des Königs Wilhelm von Württemberg auf den 27. September 1853 (1853)

  
  
(ed 099 Pe 
bei Beginn der Expansion der Expansionsschieber über den Muschelschieber hingleitet, für die Dampfwirkung 
zwischen Kolben und Boden gleich 
r, m cos (V4 — 6&4) — r W COS (c4. 7— Y) 
und für die Dampfwirkung zwischen Kolben und Deckel gleich 
r, m eos (v4 — gh) — r meos (e' — v) 
ist. Diese Ausdrücke erhalten ihren gróssten Werth, wenn 
Vi = 61 
Vy = € 
ry, = dO 
— g, und v, — e^ in gleichem Maase 
angenommen wird. Wir werden desshalb, um den beiden Bedingungen vi — 
zu genügen, : 
61 + / 
wühlen. 
e^ wird dann, weil immer 
— 180 = #, — 180 > e — 180° 
Der Grünzwerth des Eintrittswinkels 
  
  
yy &1 
ist, gleich &^;, — 1809. Da für diesen Grünzwerth r, — oo wird, so kann man r: $0 gross annehmen, als es 
die Praxis zulässt. - 
Aus E81 + C1 : $^ e^ 
cos [. —1— — —— TY cos AA + 
2 2 
Ty mm eM FALL TS 7 7 
Es + C1 & 1 == es 
cos d vi — ——3— ^ cos f vi — — 
2 2 
als veründerlich betrachtet: 
  
  
  
  
folgt, wenn man bloss r,, e1 und e", 
dr, 1 sin (và — Y) dr; d. r sin (v4:— v) 
ML m ————f te ee Sree —_— FE t WERE m 
de; 2 2 €, + er de^ 9 ^ ey + eh 
COS VAR 79 cos v4 — = 
z ^: : . / LIT = dr; dr, F 
Es hat also, da keine Werthe der Eintrittswinkel e, und e^, existiren, die "del oder de) zu Null machen, 
i es de“ 
der Ausdruck für den Excenterradius weder ein Maximum noch ein Minimum, und es nimmt, weil für negative 
und de/, der Werth von dr, immer positiv bleibt, der Excenterradius r, zu, wenn die Eintritts- 
Werthe von dei; 
winkel e, und e^ abnehmen. 
Demnach entspricht der grösste Werth von e/, nümlich e dem kleineren, und der kleinste Werth von e, 
nämlich 2v1 — 81-77 180° dem grösseren Werthe von ri. 
aus den Grünzwerthen der Eintrittswinkel e^, den kleinsten Grünzwerth von r, zu 
Is ist am zweckmässigsten, 
eeignet ist, bei der Berechnung zu Grunde 
bestimmen und dann einen grösseren Werth von rı, der für die Praxis g 
zu legen. 
Ist z. B. für den Muschelschieber 
e — 6° es == 597 r= 1,66w v = 29° 30' 
ist ferner fiir den Expansionsschieber gegeben 
S S^ 3 L 
Sr 2 a ee und i = 4 
2R QR T 
  
| 
= 
m 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.