Full text: Jahres-Bericht der Kgl. Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Studienjahr 1872-1873 (1872)

  
  
  
   
     
  
. . . * . ^ atte 
2) die Details mindestens in í/s der wahren Grósse und 
3) eine gründliche Motivirung und vollständige Berechnung der Anlage. 
Auch diese Aufgabe blieb ungelöst. 
IV. Die Fachschule für chemische Technik 
hatte zwei Aufgaben gestellt: 
a) eine chemische: Acetylaldehyd verbindet sich bekanntich mit Ammoniak und diese 
Verbindung gibt als Umsetzungsprodukte Thialdin, Carbothialdin, Alanin u. a. m. 
Es soll nun untersucht werden, wie sich in dieser Beziehung Acetylaldehyd 
gegen Aethylamin oder andere Amine verhält, oder wie sich ein anderer beliebig zu 
wählender Aldehyd gegen Ammoniak oder gegen Aethylamin u. s. w. verhält. 
Die Abhandlung muss die genaue Beschreibung und Analyse der untersuchten 
Producte enthalten; derselben sind Proben der Präparate in solcher Men ge beizulegen 
um die Richtigkeit der gemachten Angaben prüfen zu können. 
b) eine physikalische: Das Aluminium, als guter Leiter der 
der leichtesten Metalle ist, wird in neuester Z 
pére'schen Gestell verwendet. 
Electricität und weil es eines 
eit gewöhnlich als Leiter bei dem Am- 
Es zeigt die auffallende Erscheinung, 
dass es, in Quecksilber getaucht, dem 
Durchgang des 
galvanischen Stroms (von Quecksilber zu Aluminium oder umgekehrt) 
einen grossen, sehr veränderlichen Widerstand entgegensetzt. 
Es soll durch eine R 
eihe von Versuchen dargethan werden, ob dieser Wider- 
stand aus einer 
chemischen Veränderung oder aus mechanischen Verh 
Einschiebung einer Gasschicht, oder aus w 
Beide Aufgaben blieben ungelóst. 
ültnissen, etwa 
. . ] 
as sonst abzuleiten ist. 
V. In der mathematisch- naturwi 
ssenschaftlichen Fachschule 
lautete die Aufgabe: 
>Von einem Punkt unter 20° nördlicher Breite und 10° 
geht unter einem von Nord über Ost gezühlten Az 
geodütische Linie aus; die geogr 
unter Annahme der Bessel’ 
östlicher Länge von Ferro 
imuth von 130° eine 5600 Kilometer lange 
aphische Linge und Breite sowie d 
as Azimuth im Endpunkt soll 
schen Erddimensionen berechnet w 
erden. 
Die verschiedenen Methoden zur Auflösung der Aufg 
nach ihrer theoretischen Begründung und den Vortheilen für 
ander verglichen werden.« 
abe sollen namhaft gemacht und 
die praktische Anwendung mit ein- 
Auch diese Aufgabe fand keine Lösung. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.