Full text: Jahres-Bericht des Königlichen Polytechnikums zu Stuttgart für das Studienjahr 1885-86 (1885)

ZN — 
und vom 23. November 1885 dem Privatdozenten Professor Stieler den K. Preussischen Kronen- 
orden III. Klasse zu verleihen geruht. 
Der am 21. Januar 1868 als Hauptlehrer für Wassermotoren, Pumpen und Fabrikanlagen 
an die Hochschule berufene Professor v. Kankelwitz ist durch Kônigliche Entschliessung vom 
17. Dezember 1885 wegen durch Abnahme seiner Kráüfte herbeigeführter Dienstunfáhigkeit, seinem 
Ansuchen entsprechend, in den Ruhestand gnàádigst versetzt worden. Die hiedurch in Erledigung 
gekommene Hauptlehrstelle haben Seine Königliche Majestät vermöge höchster Entschliessung vom 
6. Januar 1886 dem Professor Teichmann an der Baugewerkeschule gnädigst übertragen, welcher 
sein Lehramt am 22. März 1886 im vollen Umfange antrat, nachdem er schon vom 18. Januar ab 
im Fache der Wassermotoren Unterricht erteilt hatte. 
Die erledigte ordentliche Professur für Elektrotechnik wurde vermöge Höchster Entschliessung 
Seiner Königl. Majestät vom 2. März 1886 dem frühern Inhaber derselben, Dr. Dietrich, Direktor 
der elektrotechnischen Fabrik in Cannstatt, gnädigst wieder übertragen und es hat derselbe seine 
Lehrthätigkeit am 22. März 1886 eröffnet. 
Dem Hilfslehrer für analytische und deskriptive Geometrie, Professor Dr. Reuschle, wurde 
durch Kgl. Entschliessung am 29. Juli 1885 Sitz und Stimme im Lehrerkonvent des Polytechni- 
kums und am 2. März 1886 der Rang der Hauptlehrer dieser Anstalt gnädigst verliehen. 
Auch der Fachlehrer für englische Sprache, Professor Koller, erhielt zu Folge Königl. Ent- 
schliessung vom 3. November 1885 Sitz und Stimme im Lehrerkonvent. 
Der Fachlehrer für französische Sprache, Professor Hölder, ist seit 17. November 1885 
durch Krankheit an Versehung seines Lehramis verhindert; seine Stellvertretung ist dem Professor 
Koller übertragen worden. 
Professor Riess an der K. Baugewerkeschule, welchem zugleich in den Schuljahren 1869/71 
der Unterricht im Bauzeichnen, seit 25. April 1876 der Unterricht in mittelalterlicher Baukunst 
und seit 9. Mai 1884 auch derjenige in Schattenkonstruktionen und Perspektive am Polytechnikum 
übertragen war, ist am 5. Januar 1886 mit Tod abgegangen. Der letztgenannte Unterricht wurde 
von Professor Seubert an der Kunstgewerbeschule im Nebenamt übernommen und für die mittel- 
alterliche Baukunst ist vorläufig dadurch gesorgt worden, dass Professor Reinhardt beauftragt 
wurde, dieses Fach in seinen baugeschichtlichen Vorträgen ganz besonders zu berücksichtigen und 
vom Sommersemester 1886 ab 4 wöchentliche Übungsstunden speziell für mittelalterliche Baukunst 
zu geben. 
Bei dem Unterrichtskurse für die Kandidaten des höheren Eisenbahn-, Post- und 
Telegraphendienstes hat das K. Kultministerium im Einverstàndnis mit dem K. Ministerium der 
auswürtigen Angelegenheiten, Abteilung für die Verkehrsanstalten, am 26. Septbr. 1885 der Bitte 
des Finanzassessors Sigel um Enthebung von dem Lehrauftrag für deutsches und württembergisches 
Staats- und Verwaltungsrecht entsprochen und am 4. November 1885 diesen Lehrauftrag mit einer 
Verpflichtung zu 3 Stunden im Winter und 2 Stunden im Sommer dem Rechnungsrat Stehle bei 
der K. Generaldirektion der Staatseisenbahnen erteili, welcher am 19. Januar 1886 auf die bei der 
genannten Generaldirektion erledigte Stelle eines Finanzassessors gnüdigst befórdert wurde. Baurat 
Gross bei der Generaldirektion der Staatseisenbahnen, welcher am 1. September 1886 zum Zweck 
des Eintritts in die Direktion der Maschinenfabrik Esslingen aus dem Staatsdienst ausscheidet, ist 
seinem Ansuchen gemiss durch im Einverstindnisse mit dem K. Ministerium der auswártigen An- 
9 
J 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.