Full text: Jahres-Bericht des Königlichen Polytechnikums zu Stuttgart für das Studienjahr 1885-86 (1885)

  
  
SRE LAR SR AR LT AA NASEN Ts 
Öffentliche Handlungen. 
Die Feier des Geburtsfestes Seiner Majestät des Königs ist am 6. März 1886 in An- 
wesenheit Seiner Excellenz des Herrn Staatsministers für das Kirchen- und Schulwesen, Dr. v. Sar- 
wey, durch Veröffentlichung des Ergebnisses der Preisbewerbung vom Jahre 1885 und durch eine 
Rede von Professor Zeman über „das Eisen und seine Darstellung“ begangen worden. 
Allgemeine Verhältnisse der Anstalt, Organisations- und 
Unterrichtsfragen. 
  
Nachdem die neuen „organischen Bestimmungen für das Polytechnikum“ vom 
17. Juni 1885 in 8 10 I. d. den Abiturienten der humanistisehen Gymnasien die Berechtigung 
zum Eintritt in sämtliche Fachschulen als ordentliche Studierende definitiv gewährt haben, wurde 
für diese Abiturienten ein besonderer Studienplan aufgestellt und für diejenigen Unterrichtsfächer, 
welche sie am Polytechnikum nachzuholen haben, Fürsorge getroffen. Dieser Studienplan umfasst 
zwei Semester, erstreckt sich auf niedere Analysis, Trigonometrie, descriptive Geometrie, analytische 
Geometrie, Experimentalphysik, Freihandzeichnen und Bau- bezw. Maschinenzeichnen (neben Em- 
pfehlung des englischen und französischen Sprachunterrichts) und ist so eingerichtet, dass die Gym- 
nasialabiturienten vom dritten Semester ab dem Studienplane der Abiturienten von Realgymnasien 
und Realanstalten folgen können; das Nähere hierüber wird das Programm für 1886/87 enthalten. 
Die Architekturfachschule hat, um die mittelalterliche Baukunst noch eingehender, als 
bisher, berücksichtigen zu können, ihren Studienplan von 6 auf 7 Semester ausgedehnt; eine Ver- 
lingerung der Studienzeit ergiebt sich hieraus thatsächlich nicht, da schon seither die erste Staats- 
prüfung und die Diplomprüfung im Hochbaufache im Frühjahre stattgefunden haben. 
In Verbindung mit einer Revision des Studienplans der Maschineningenieurfachschule 
wurde an derselben ein Vortrag über „Kinematik“ neu eingeführt und der seit mehreren Jahren aus- 
gefallene Vortrag über „Fabrikanlagen“ wieder aufgenommen. 
Um die Vorschriften über die Diplomprüfung an der Maschineningenieurfachschule mit den 
Bestimmungen für die erste Staatsprüfung im Maschinenfache vollkommen in Übereinstimmung zu 
bringen und um den Studierenden der Elektrotechnik Gelegenheit zu Erwerbung eines Diploms in 
diesem Fache zu bieten, wurde mit Genehmigung des K. Kultministeriums vom 1. Juni 1886 ein 
neues Statut für die Diplomprüfungen an der Fachschule für Maschineningenieurwesen 
erlassen, welches folgendermassen lautet: 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.