Full text: Jahres-Bericht der Königlich Technischen Hochschule zu Stuttgart für das Studienjahr 1890/91 (1890)

    
  
— 30 — 
    
| benützt und seine Schrift ist zu sehr zu einem Auszug aus derselben geworden. Der Verfasser gebraucht dabei 
| nicht selten ein Schlagwort, wie das der ,Antike“, wo es gerade gegolten hitte, Feuerbachs Kunstweise bestimmt 
| zu charakterisieren. Es musste erwartet werden, dass der Verfasser wenigstens versuchen würde, durch eingehendere 
Beschreibung des einen oder anderen Bildes die eigentümliche Art zu erläutern, wie Feuerbach seine Gedanken und 
Empfindungen in das Kunstwerk übersetzt hat. Hierzu konnte ihm die Iphigenie im hiesigen Museum dienen, 
vielleicht in Hervorhebung des Gegensatzes mit Góthes Iphigenie in Bezug auf Feuerbachs sogenannte Losung des 
Iphigenienrátsels, dass der Gefühlszustand, welchen wir Sehnsucht nennen, kórperlicher Ruhe bedürfe und Iphigenie 
somit sitzend zu malen sei. 
Was die Darlegung der Stellung Feuerbachs zur modernen Kunst anbelangt, so gilt auch davon, dass der 
Verfasser zu abháüngig geblieben ist von Feuerbachs Buch und anderen Autoren. Eingehendere Studien wiren hier 
notwendig gewesen. Manches ist schief aufgefasst, Einiges unrichtig. Verschiedene Stellen zeigen die Unsicherheit 
der bezüglichen historischen Kenntnisse. 
Aus diesen Gründen ist es nicht inóglich, dem Verfasser einen Preis zuzuerkennen, aber der Fleiss, den 
er in seiner Weise bewiesen hat, und die Wärme, die sich in seiner Schrift ausspricht, soll doch der Anerkennung 
nicht ganz verlustig gehen, und wird deshalb beantragt, dem Verfasser eine Belobung auszusprechen.“ 
Treidler. 
Diesem Antrag gemäss wurde der Arbeit eine öffentliche Belobung zuerkannt. 
Der Verfasser ist Ernst Dargen. aus Hamburg, seit Herbst 1889 ausserordentlicher Stu- 
dierender der Architekturfachschule. 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
    
Prüfungen. 
]. An den fakultativen Semestral- beziehungsweise Jahresprüfungen haben 79 Studie- 
rende teilgenommen. 
2. Die am 16.—28. Juli 1891 abgehaltene mathematisch-naturwissenschaftliche Vorprüfung 
für Kandidaten des Bau- und des Maschineningenieurfaehs haben mit Erfolg bestanden: 
Die 18 Kandidaten des Bauingenieurfachs: 
Engelfried, Ernst von Rosenfeld, O.A. Sulz; 
Fell, Josef von Schwaigern, O.A. Brackenheim; 
Hoffmann, Wilhelm von Ehningen, O.A. Bóblingen; 
Kapatos, Paraskevas von Cephalonien, Griechenland; 
Kress, Heinrich von Stuttgart; 
Maier, Albert von Cannstatt; 
Riegel, Theodor von Esslingen; 
Rinck, Wilhelm von Odessa; 
Rühle, Karl von Stuttgart; 
Schmidt, Karl von Ulm; 
Sehmohl, Karl von da; 
Stein, Wilhelm von Aalen; 
Uhlfelder, Hermann von Frankfurt aM.; 
  
  
  
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.