Full text: Bericht der Königlichen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1904/1905 (1904)

  
> 18 ag 
seiner langjährigen ersprießlichen Dienste. Der Senat ließ dem Scheidenden für seine langjährige 
fruchtbare Tätigkeit den Dank der Hochschule aussprechen. 
Dem Dozenten für Geschichte, Oberstudienrat Dr. Egelhaaf, wurde durch Königliche Ent- 
schließung vom 25, Februar 1905 der Rang auf der V. Stufe der Rangordnung verliehen. 
Folgende Assistenten schieden im Laufe des Studienjahrs aus dem Dienst der Hochschule: 
am 31. Dezember 1904 Regierungsbauführer E. Grob, 
, 14. Mürz 1905 » H. Kläger, 
, 81. März „ Ingenieur H. Brühn, 
» 90. April  ,  Regierungsbauführer E. Feifel, 
: 6 Mai 5 P R. Mailánder, 
„ 13. Mai s S 0. Schäfer, 
» Sl. August , x P. Mast, 
. 9l. August , Ingenieur A. Wahl. 
Als Assistenten traten neu ein: 
am 1. November 1904 Professoratskandidat F. Kdser von Stuttgart für Physik, 
» 1. Dezember „  R. Braun von Plattenhardt für Botanik, 
; 1. Januar — 1905 Regierungsbauführer H. Werner von Unterweissach fiir Baukonstruk- 
tionslehre und Eisenbahnhochbau, 
» 4. April , 2 K. Wild von Sulzgries fiir Elektrotechnik, 
„8. Mai % s R. Schneider von Heilbronn für Maschinenele- 
mente und Hebezeuge, 
» 10. Mai 3 7 E. Uber von Ludwigsburg für Dampfmaschinen 
und Dampfkessel, 
, 15. Mu „ die Regierungsbauführer K. Krug von Stuttgart und K. Pfleiderer 
von Waiblingen, beide bei der Material- 
prüfungsanstalt, 
, 1. September , Dipl.-Ing. Max Dehn von Eßlingen für Elektrotechnik. 
Durch Königliche Entschließung wurden verliehen: am 14. Dezember 1904 dem Assi- 
stenten und Privatdozenten Dr. Kauffmann der Titel und Rang eines außerordentlichen Professors; 
am 25, Februar 1905 dem Assistenten Heer der Titel und Rang eines Obergeometers, 
Der beim Maschinenzeichnen als Hilfsarbeiter bestellte Maschineningenieur E. Mauz schied 
mit dem Ende des Wintersemesters 1904/05 aus dem Dienst der Hochschule; an seine Stelle trat 
mit Beginn des Sommersemesters 1905 Regierungsbauführer R. Braumiller von Stuttgart. Weiter 
wurden im Studienjahr 1904/05 als Hilfskräfte verwendet: im Mineralogisch-geologischen Institut 
Dr. H. Philipp; im Zoologischen Institut cand. rer. nat. H. Eisele. Die früher gemeldete Ver- 
wendung der Architekten E. Suter und H. Schmidt dauerte bis zum Schluße des Sommersemesters fort. 
Der Privatdozent für Hygiene, Dr. L. Bauer, begann im Wintersemester seine Vor- 
lesungen und hielt am 19. Mai 1905 die übliche Antrittsrede über Begriff und Aufgaben 
der Rassenhygiene. 
Privatdozent Professor Lauser war auf das ganze Studienjahr beurlaubt. Durch Kónig- 
liche Entschließung vom 14. Dezember 1904 wurde dem Privatdozenten Professor Dr. Mäule am 
Gymnasium in Hall eine realistische Hauptlehrstelle an der oberen Abteilung des Gymnasiums in 
  
  
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.