Full text: Deutsche Konkurrenzen (1894, Bd. 3, H. 25/36)

  
Ein Asservatenzimmer. — Ein feuerfestes Depositorium, mit einem resp. zwei 
der Terminszimmer in direkter Verbindung stehend. 
Für Landgericht, Amtsgericht und Staatsanwaltschaft sind feuersichere, 
heizbare Archivräume herzustellen, Auch würde nötigenfalls ein einziger 
grosser Raum genügen, der mit Schränken versehen werden kann, in welchen 
die deponier ten Akten eingeschlossen werden können. Im Souterrain ist end- 
lich auch eine Kammer für grössere, dem Verderben ausgesetzte oder übel- 
riechende Asservaten anzubringen, Ingleichen ist auf Anlegung geruchloser 
Aborte in genügender Zahl Bedacht zu nehmen. Im Gebäude muss im 
Souterrain eine Kastellanswohnung eingerichtet werden, 
Das Gefängnisgebäude, welches für sich zu errichten ist, muss mit 
dem Hauptgebäude durch Gang oder dergleichen verbunden werden und 
muss enthalten: Fünfzig Gefängniszellen, wovon zehn für zwei Personen an- 
zulegen sind, — Zwei Aufnahmezellen im Erdgeschoss, — Eine Sammelzelle 
für vier bis sechs Personen im Erdgeschoss. — Eine Badezelle, — Einen 
feuerfesten Raum für einen Desinfektionsofen, — Eine Küche. — Ein Wasch- 
haus. — Eine Kammer für das Material zur Beschäftigung der Gefangenen 
(Stroh, Hülsenfrüchte, Federn etc.). — Eine Kammer für das Gefängnisinventar. 
Ein Zimmer für die den Gefangenen abgenommenen Kleidungsstücke 
und sonstige Gegenstände, — Einen Raum zum Trocknen der Wäsche. — 
Eine kleine Kapelle oder sonstiger Raum zur Abhaltung des Gottesdienstes, 
Ein Zimmer für die Gefangenenwärter. — Ein Zimmer für die Kalefaktoren, 
Eine Wohnung für den Hausmeister mit grosser Küchenanlage, dem die 
Verköstigung der Inhaftierten obliegt. — Ein bis zwei kleine Wohnungen für 
Gefängniswärter, — Einen bedeckten Arbeitsraum zum Zerkleinern des Holzes, 
Auch ist schliesslich ein Arbeitshof und eine Spazierbahn mit den nötigen 
Aborten anzulegen, Selbstverständlich sind im Souterrain die zur Aufbewahrung 
des nötigen Heizungsmaterials erforderlichen Räume vorzusehen, 
Der Neubau soll nicht im Putzbau ausgeführt werden. Im allgemeinen 
ist auf eine würdige aber bescheidene Ausgestaltung der Fassaden und des 
Inneren Bedacht zu nehmen, besonders aber auf bequemen Verkehr im Inneren des 
Gebäudes, Das Untersuchungsgefängnis ist in einfachster Weise zu projektieren, 
Die Entwürfe sind im Mafsstabe ı:100 zu liefern und zwar sind vor- 
zulegen: Der Lageplan im Mafsstabe des dem Programm beigegebenen Lage- 
plans. — Die Grundrisse. — Die Ansichten der Nord-, West- und Südseite, 
Zwei Durchschnitte. — Farbige Ansichten und Perspektiven werden nicht 
verlangt, auch sind sämtliche Zeichnungen nur insoweit auszuführen, dass sie 
als Skizzen zu dem auszuarbeitenden Plane benutzbar sind. Ferner wird ein 
Kostenüberschlag verlangt, und zwar berechnet für den Quadratmeter Grund- 
fläche und für den Kubikmeter Inhalt. 
Die Bausumme darf den Betrag von 450000 Mark nicht überschreiten, 
Pläne, welche dieselbe überschreiten, sind von der Konkurrenz ausgeschlossen. 
Die Ausschliessung des Entwurfes von der Preiszuerkennung findet 
ausserdem statt: wenn derselbe nicht rechtzeitig eingeliefert ist oder wesentlich 
gegen das Programm verstösst. Stümperhafte oder in der Grundidee verfehlte 
Entwürfe können von der Preiszuerkennung ausgeschlossen werden, doch ist 
die Ausschliessung zu begründen. Von den angenommenen Entwürfen sind 
durch die Preisrichter diejenigen Projektstücke von der Beurteilung und Aus- 
stellung auszuschliessen, welche über das verlangte Mafs hinausgehen, 
+ 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.