Full text: Deutsche Konkurrenzen (1894, Bd. 3, H. 25/36)

  
14. Gesetz eine Waffe. Der Grundriss zeigt eine eigenartige Auf- 
ı gedrängtes Zusammenfassen der drei Hauptteile mit ihren not- 
benräumen in einem eingeschossigen Baukörper in ruhiger Lage 
ite u. s, w. verteilt. Die übrigen Räume sind in drei Geschosse 
lalle, Korridore, gut beleuchtete Treppen und Arbeitsräume zeichnen 
urf aus. Wenn auch die Wahl zweier Haupteingänge zu den Vor- 
des Projektes gehört, so wäre es doch zweckmäfsiger gewesen, den 
ben an der neu anzulegenden Strasse anzuordnen. Die gut dis- 
gnisanlage liegt in bequemer Verbindung mit den Gerichtssälen, 
aden in den Formen des nordischen Backsteinbaues finden keine 
an die älteren Gebäude der Stadt, haben auch im allgemeinen 
kliche Ausbildung erfahren. 
16. Lex. Die Grundrissentwickelung mit einer centralen Lichthof- 
ı Rückbau ist eine wohldurchdachte und hinsichtlich der Gruppierung 
Sitzungssäle im Erdgeschosse eine recht zweckmäfsige und übersicht- 
nnen. Ebenso ist die sonstige Lage der Geschäftsräume praktisch, 
ade konnte nicht charakteristisch genug für ein Gerichtsgebäude be- 
werden. 
31. Oeuis. Die Grundrissanlage ist mit zwei Lichthöfen klar, 
h und zweckmäfsig. Der Hauptzugang unter dem Podeste der 
pe hinweg kann als Vorzug des Entwurfs nicht bezeichnet werden, 
Barockstil entworfene Fassade konnte keinen Beifall finden. 
32. Jedem das Seine. Die Gesamtanordnung des Gebäudes mit 
ertigen Trakten, die Anlage zweier Haupteingänge in den Mittelachsen 
obt, die Lage aller Haupträume und die gute Beleuchtung der Korridore 
elobt. Die Disposition des Schwurgerichtssaales und. seiner Nebenräume 
ebenerdige Bauten im Hofe auf den sich schneidenden Hauptachsen beider 
ügel wird als besonderer und eigenartiger Gedanke der Arbeit bezeichnet. 
it nahme des auf dem Podeste der Haupttreppe angelegten Abortes für 
hworenen ist die sonstige Lage der Lokale zweckmäfsig. Die Aussen- 
ktur kann als geeignet nicht erkannt werden. 
No, 40. Simplex. Der Entwurf ragt durch seine klare und einfache 
rundrissanordnung hervor. In der dreigeschossigen Anlage wird der Ver- 
ehr durch gut beleuchtete Korridore und zweckmäfsiz gelegte Treppen ver- 
mittelt, Trotz der verhältnismäfsig gering bebauten Fläche ist besonders durch 
die geschickt angeordnete Haupttreppe überall eine gewisse Weiträumigkeit 
erreicht, Die Anlage von Oberlichten ist durchweg vermieden. Beim Schwur- 
gerichtssaal fehlt ein Beratungszimmer der Richter, Die Gestaltung des Haupt- 
eingangs erscheint für die Bedeutung des Gebäudes nicht genügend betont. 
Der Fassadenbildung dürfte der Charakter mittelalterlichen Rathauses zu sehr 
als Vorbild gedient haben. Der Gefängnisbau ist in zweckmäfsiger Lage und 
    
  
  
guter Gruppierung entworfen. 
No. 46. Suum cuique, Der Grundriss hat mehrfach Mängel und Fehler; 
es ist ihm aber um deswillen Anerkennung zu teil geworden, weil derselbe 
der einzige ist, der den sonst naheliegenden Gedanken zur Anschauung bringt, 
den Haupteingang zum Gebäude auf die Ecke in eine Hauptachse zu legen. 
Dadurch würde eine gute Gruppierung der einzelnen Räume zu erzielen ge- 
wesen sein. Die Ansichten haben sich keiner Zustimmung zu erfreuen gehabt. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.