Full text: Deutsche Konkurrenzen (1894, Bd. 3, H. 25/36)

  
  
ZUG 
Knappheit angeordnet. Zu tadeln ist jedoch die von den übrigen 
Polizeiräumen abgetrennte Lage der Polizeiwachtstube. Die Archi- 
tektur zeigt eine vortreffliche Anwendung spätgotischer Form; die 
Helmlösung des Turmes ist jedoch nicht empfehlenswert. Der Ent- 
wurf erscheint für die Bausumme von 200000 Mark ausführbar, 
Nr. 35 „Al right“ (in roter Schrift) ist in architektonischer 
Beziehung eine der hervorragendsten Leistungen des Wettbewerbs. 
Sowohl der Giebel am Markt, als die Ausbildung des Giebels nach 
der Limitenstrasse sind vorzüglich gelöst. Der Grundriss ist weniger 
gut; insbesondere ist die Anordnung des Eingangsflures und der 
Haupttreppe als verfehlt zu bezeichnen. Die ermittelte Kostensumme 
beträgt 228000 Mark rund. 
No. 36 Es gilt.“ Die Grundrisslösung ist im allgemeinen als 
vortrefflich zu bezeichnen, jedoch ist im besonderen die abgetrennte 
Lage der Polizeiwachtstube von den übrigen Polizeiräumen zu tadeln. 
Die Architektur ist in anzuerkennender Weise mit bescheidenen 
Mitteln und in guter Formgebung durchgeführt, jedoch ist zu tadeln 
die wenig glückliche Ausbildung der Saalfronten, sowohl nach dem 
Markte, als besonders nach der Limitenstrasse, Die Kosten des 
Entwurfes sind vom Verfasser richtig zu 220000 Mark rund ermittelt. 
Nr. 44 „94“ (in. roter Schrift). Die Grundrisslösung ist im 
Sockelgeschoss und in den beiden Obergeschossen vortrefflich, im 
Erdgeschoss jedoch insofern weniger gut, als die beiden Kassen nur 
einen gemeinschaftlichen Warteraum besitzen und das Polizei - Warte- 
zimmer fehlt. Die Architektur ist hervorragend, sowohl in den 
Einzelheiten, als.in der Massengliederung; besonders der grosse Giebel 
an der Marktfront ist durch die charakteristische Hervorhebung des 
Sitzungssaales und des Eingangs besonders wirkungsvoll. Bedenken 
erregt jedoch die Stellung des Dachreiters auf dem einen Firstende 
des hohen Walmdaches, Die Baukosten sind auf rund 218000 Mark 
ermittelt. 
Nr. 62 „Verlorene Liebesmüh.‘‘ . Der Entwurf ist in den Grund- 
rissen und in den Fassaden klar und angemessen durchgebildet, 
Unter einzelnen kleineren Grundrissmängeln ist die entfernte Lage 
der Polizeiwachtstube von den Kassen hervorzuheben, Die Wirkung 
der Marktfassade ist durch eine etwas weitgehende Zerteilung be- 
einträchtigt, Leider beträgt trotz des anerkennenswerten Mafßshaltens 
in den Architekturformen die für die Ausführung erforderliche Kosten- 
summe nach Ermittelung 232000 Mark. 
Nr. 73 „Gehst um Rat du in dies Haus, komm zur That gefasst 
heraus.‘ Der Entwurf zeigt gleichfalls eine gute Grundrisslösung und 
eine sehr wirksame, der Oertlichkeit angepasste Fassadengliederung. 
Dem Pförtner ist abweichend vom Programm ein von der Polizei- 
wachtstube abgetrennter Raum angewiesen. Die Registratur liegt zu 
den übrigen Geschäftsräumen zu isoliert. Die zweite Treppe an der 
Rathausstrasse ist entbehrlich. Die Beleuchtung am Ende des Flurs 
an der Rathausstrasse ist unzureichend. Die Gesamtwirkung der 
Front am Markte ist kraftvoll und Charakteristisch. Auch ist die 
(Fortsetzung Seite 32.) 
    
ia 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.