Full text: Deutsche Konkurrenzen (1894/95, Bd. 4, H. 37/48)

   
   
In Bezug auf die zulässige Ueberbauung des Grundstückes ist folgendes zu 
beachten: 
Bei einem Neubau oder Umbau kann die gleiche oder auch eine grössere 
Fläche als bisher überbaut werden, wenn im allgemeinen in Bezug auf Gesundheit 
und Feuersicherheit bessere Verhältnisse geschaffen werden, insbesondere wenn eine 
günstigere Verteilung der bestehenden Höfe eintritt. 
Veberdies ist die Ueberdachung des Hofraumes mit einem Glasdache gestattet, 
ıt dadurch Wohnräumen, Küchen, Aborten das vorgeschriebene unmittelbar 
gehende Fenster entzogen wird. 
zur Beurteilung der Entwürfe zusammentretende Preisgericht besteht aus 
Georg Pschorr, Kommerzienrat und Brauereibesitzer; Aug, Fischer-Dick, 
Firma G. Pschorr; Baurat Vort; Professor Frhr, von Schmidt; Ober- 
  
   
     
   
    
  
sofern ni 
ins Fre 
  
  
den He 
Teilhat 
baurat 
  
Zur Prämiierung der vom Preisgericht als die relativ besten bezeichneten 
Arbeiten sind ausgesetzt: ein erster Preis von 5000 Mk., ein zweiter Preis von 3000 Mk.,, 
ein dritter Preis von 2000 Mk.; dem Preisgericht bleibt vorbehalten, die vorstehenden 
Preisansätze zu ändern unter Beibehaltung des Gesamtbetrages, 
preisgekrönten Entwürfe gehen in das Eigentum der Firma G. Pschorr 
ıe dieselben nach ihrem Ermessen beliebig verwenden kann. 
t beabsichtigt, die Bauleitung einem der Verfasser der drei preisgekrönten 
Entwürfe zu übertragen; doch bleibt endgiltige Entschliessung hierüber, wie auch 
bezüglich der Erwerbung weiterer Entwürfe vorbehalten. 
Das Ergebnis dieses auf 10—12 besonders eingeladene Architektenfirmen be- 
ı Wettbewerbes wird bis längstens 15. Juni 1894 den Herren Bewerbern 
gegeben; nach diesem Zeitpunkt wird die Rücksendung der nicht prämiierten 
Arbeiten an ihre Verfasser erfolgen. 
  
    
=: 
[> 
® 
A 
z 
  
  
  
Urteil des Preisgerichts. 
Preisgericht hat folgende Entwürfe prämiiert; 1. Entwurf mit Kennwort: 
Verf, Martin Dülfer, Architekt in München, 2000 Mk.; 2. Entwurf mit 
en: Blauer Stern mit rotem Ring, Verf. Pfann & Blumentritt, Architekten 
ı, 2000 Mk.; 3. Entwurf mit Kennwort: J/znz 1894, Verf. H. Seeling, 
in Berlin, 2000 M.; 4. Entwurf mit Kennwort: Zozto, Verf. Müller, Zieb 
land & Kollmus und Iwan Batcky, Architekten in München, 1000 M.; 5. Entwurf 
mit Kennwort: Zages Arbeit, abends Gäste, Verf. Professor Skjold Neckelmann in 
Stuttgart, 1000 Mk,; und 6. Entwurf mit Kennwort: Raum, Verf. Professor Friedrich 
Thiersch inMünchen, 2000Mk, Wegen nicht programmmässiger Grösse des Konzertsaales 
wurden ausser Konkurrenz gesetzt die Entwürfe: Buonaventura, Verf. Bruno Schmitz 
in Ber Rente, Verf. Lincke & Vent, Architekten in München, und &. Pschorr, 
Verf. anuel Sezdl, Architekt in München. 
    
  
  
  
  
Bauausführung. 
Ueber die Bauausführung ist seit dem Tode des Herrn Kommerzienrat G, Pschorr 
nichts bestimmt worden. 
    
    
    
   
   
     
    
   
   
   
   
    
   
  
  
  
  
   
    
    
   
   
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.