Full text: Deutsche Konkurrenzen (1898, Bd. 8, H. 85/96)

  
  
  
  
übersichtlich untergebracht, Die Benutzung des kleinen Saales wird durch 
abgeschrägte Ecken, 4 eingebaute Stützen und den Galerieeinbau wesent- 
lich beeinträchtigt. Die Architektur der hölzernen Veranda passt wenig 
zu den schweren Formen des dahinterliegenden, nicht unschönen Auf- 
baues. Auch diese Arbeit ist zu den besseren zu zählen, 
Der Entwurf „Centralbuffet‘‘ geht von einem praktischen. Gesichts- 
punkte aus und gruppiert um ein geräumiges Centralbüffett einen grossen 
Saal, einen kleinen Saal und die Veranda. Die Betonung der Mittelaxe 
der Terrasse ist hier vernachlässigt, kann aber bei der ganzen Gestaltung des 
Entwurfes wohl entbehrt werden. Im Aufbau der Säle ähnelt der Entwurf 
der Arbeit „Gut und billig“. Der kleine Saal erhält hohes Seitenlicht, das 
im Aeusseren als wirksames Frontmotiv verwendet ist, Die Architektur 
entlehnt ihre Formen dem norddeutschen Backsteinbau, der in geschickter 
Weise an den Hauptgiebeln und den übrigen Bauteilen künstlerisch ver- 
wertet ist. Zur wuchtigen Erscheinung des Gebäudes dürfte die zierlich 
in Eisen geplante Veranda weniger passen. 
Der Entwurf „Fix“ ähnelt sehr im Grundriss, Aufbau und der 
Formengebung der Arbeit ‚Vorwärts‘, Die Lage, die Grösse und die 
Gestaltung der Haupt- und Nebenräume ist bei beiden Entwürfen fast 
die gleiche Die vorliegende Arbeit unterscheidet sich von jener jedoch 
dadurch vorteilhafter, dass die Lage der Büffetts eine bessere ist und die 
Aufgabe auch bezüglich der Axenteilung der Veranda richtiger gelöst ist. 
Auch diese Arbeit kann als gute Leistung bezeichnet werden, 
Hierauf wurde zur Preisverteilung geschritten und unter Würdigung 
der vorstehend niedergelegten Prüfungsergebnisse folgende Preise zuerkannt: 
dem Entwurf „Gut und billig‘ der erste Preis, 
® ” „Centralbuffet‘“ der zweite Preis, 
» U „Fix‘“ der dritte Preis, 
Die Entwürfe „Vorwärts“, „Saure Wochen, frohe Feste‘, „200,000 
wurden in aufgeführter Reihenfolge zum Ankauf empfohlen, 
Die Oeffnung der Briefumschläge der preisgekrönten Arbeiten. ergab 
als Verfasser: 
von „Gut und billig“ — erster Preis — Architekt Ph. Bachmann, 
Hannover, : 
„ „Centralbuffet“ — zweiter Preis — Architekten Brantzky & 
Remges, Köln, 
„ „Fi@‘ — dritter Preis — Architekten Schmidtmann & Klemp, 
Dortmund, 
Bauausführung. 
Herr Architekt Ph. Bachmann in Hannover ist mit der Bearbeitung 
und Detaillierung seines mit dem 1, Preis gekrönten Entwurfs zu der 
Stadtgarten-Restauration in Gelsenkirchen beauftragt worden, Der preis- 
gekrönte Entwurf kommt unverändert zur Ausführung, 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.