Full text: Deutsche Konkurrenzen (1905/06, Bd. 19, H. 217/228)

Aus dem Ausschreiben. 
Die Entwürfe sind bis 1. Juni 1905 an‘ das Bürgermeisteramt Altenessen 
einzusenden. 
Gefordert werden Entwurfs-Skizzen und Kostenüberschläge für Schulgebäude 
einer neunstufigen Vollanstalt nebst Schuldienerwohnung, Abortanlage, Turnhalle und 
Direktorwohnung. 
Die Gesamtkosten der Anlagen sollen zirka 300000 Mark betragen. 
Hierfür sind herzustellen: die erwähnten Gebäude, das Inventar ausschliesslich 
der Lehrmittel, die Einfriedigung des Baugrundstückes, die Befestigung des Schul- 
hofes, sowie die. Anlagen der Heizung, Beleuchtung, Wasserleitung, Ventilation und 
Anschluss an die Strassenkanalisation. 
An Zeichnungen sind zu liefern: ein Lageplan 1: 500, Grundrisse sämtlicher 
Geschosse ı:200, die zur Klarstellung des Entwurfes nötigen Schnitte, mindestens 
deren zwei I : 200, sowie zwei Ansichten des Schulgebäudes und eine Ansicht der 
Direktorwohnung 1: 100, ferner ein Erläuterungsbericht, sowie eine prüfungsfähige 
Kostenberechnung nach dem Kubikinhalte des umbauten Raumes. Zur Erlangung 
einheitlicher Unterlagen wird festgesetzt, dass die Grundfläche des Erdgeschosses und 
die Höhe von der Oberkante der Kellersohle bis Oberkante des Hauptgesimses für 
die Inhaltsberechnung massgebend sein sollen, dass aber für Dach- und Giebel- 
aufbauten besondere Zuschläge zu machen sind. 
Bezüglich des Baustils wird freie Wahl gelassen, jedoch darauf aufmerksam 
gemacht, dass sich Rücksichtnahme auf den nahen Kaiser Wilhelm-Park, sowie 
darauf empfiehlt, dass für die Umgebung des Parkes die offene (landhausmässige) 
Bebauung mit Häusern von höchstens 2 Geschossen vorgeschrieben ist, von welcher 
Vorschrift aber für das Realgymnasium eine Ausnahme gemacht wird. 
Das Preisrichteramt haben übernommen die Herren: 
1. Landbau-Inspektor /amm in Essen, 
2. Königlicher Baurat Stadtbaurat Zudwig Hoffmann in Berlin, 
3. Dr. med. Norpoth in Carnap, 
1. Architekt Yakob Pegels in Altenessen, 
. Bürgermeister Stankezt in Altenessen, 
u. Bergrat Stapenhorst in Altenessen, 
7. Ober- und Geheimer Baurat Dr. ing. Stübben in Berlin - Grunewald. 
Zur Preisverteilung ist+die Summe von 5000 M. für drei Preise zur Verfügung 
gestellt und zwar für den ı. Preis 2500 M., für den 2. Preis 1500 M. und für den 
3. Preis 1000 M. Die Preisrichter können auf Grund einstimmigen Beschlusses die 
obige Summe auch in anderer Weise verteilen, die Gesamtsumme darf indessen 
nicht verringert werden, 
Die Bürgermeisterei Altenessen behält sich vor, auf Antrag des Preisgerichts 
weitere Entwürfe für je 500”M. käuflich zu erwerben, Es ist beabsichtigt, kann 
jedoch nicht verbindlich zugesichert werden, einem der Sieger auch die Ausarbeitung 
der Pläne für die Bauausführung zu übertragen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.