Full text: Deutsche Konkurrenzen (1906, Bd. 20, H. 229/240)

  
  
    
      
  
Die £ ıge zu den einzelnen Abtei ‚cn der Wannen- und Brausebäder, zur 
Schr halle und zu den Dampf- u luftbädern müssen direkt an asse 
und Vorraum anschliessen. 
5. Eine Wohnung für den - iter ist im Hause Kluse No. 5 anzı en. 
E equeme Verbindung mit dem yäude ist vorzusehen... Das Dien: mer 
€ ‚eiters ist im Hauptgebäude so h n, dass von ihm aus der ganze Betrieb 
erwacht werden kann. 
6. Das Kesselhaus kann € s selbständiger Bau oder als Anbau vor- 
‚esehen werden. Dasselbe ist so u wählen, dass 2 Kessel aufgestellt werden 
können. Ausreichende Kohlenr: rzusehen, auch ist auf gute Anfuhr 
Bedacht zu nehmen. Der Schlot mı ıdestens 40 m hoch werden. 
7. Es ist ein möglichst in d ler Anlage gelegener Raum als Apparate- 
raum vorzusehen, von a aus die Dampf-, Kalt- und Warmwasserleitung 
übersehen werden kar sin ;h die erforderlichen Warmwasserbereiter und 
sonstigen Apparate aı „© ist, dass dieser Raum in passende Ver- 
bindung mit dem 1 ause gebracht wird, Die Wasserversorgung des Bades soll 
zum Teil aus ı Druckwas itung, zum Teil aus anzulegenden Brunnen 
erfolgen. Es is n Kaltwasserreservoir von ca. IO cbm Inhalt in einer Höhe von 
min‘ ns { “ der höchstgelegenen Wasserentnahmestelle vorzusehen. 
cherei und Trockeır 
  
‚en sind genügend grosse helle Räume im 
choss vorzusehen. Die Gänge im Kellergeschoss sollen eine bequeme und über- 
el ingung der vielen Rohrleitungen nach allen Verbrauchsstellen zulassen. 
Di der Kluse stehenden Gebäude haben untergeordnete Bedeutung, die 
ebung des Bauplatzes kommt ‘deshalb bei der Wahl des Baustils nicht in 
‚ doch ist es erwünscht, möglichst glatte, einfache Formen zu wählen. 
Im übrigen wisd die Berücksichtigung folgender allgemeiner Gesichtspunkte 
verlangt: 
a) Zweckmässige Anordnung der ganzen Bauanlage unter Benutzung des 
Böschungsgeländes der Bahnhofstrasse und gefällige Ausbildung der 
Ansichten, insbesondere auch der von der hochgelegenen Bahnhofstrass: 
aus sichtbaren Dächer und Gebäudeteile. 
Gute Tagesbeleuchtung und unmittelbare Lüftung aller Teile des Gebäudes, 
Zweckmässige Lage der einzelnen Räume zu einander zur Vermeidung 
unnötigen Aufwandes an Bedienungspersonal. 
d) Künstlerische, jedoch einfache Gestaltung des ganzen Gebäudes von 
aussen und innen. 
ss 
z=z 
  
e) Möglichste Beschränkung der Baukosten durch gedrängte Anordnung 
der einzelnen Gebäudeteile und Räume unter Beachtung der Forderungen 
des Ausschreibens. 
Die Gesamtbaukosten sollen 220000 Mk. nicht übersteigen. 
Der Berechnung des kubischen Inhaltes ist die Höhe vom Kellerfussboden 
bis zur Dachtraufe zugrunde zu legen. 
Der Wettbewerb soll zur Gewinnung r Reihe verschiedenartiger Ideen, 
insbesondere über die beste Ausnutzung des für e Badeanstalt sehr gut gelegenen 
aber für die Bebauung nicht sehr günstig: uplatzes dienen. Es werden nur 
Skizzen in einfacher Linienzeichnung verlan elche in Tusche auszuziehen und 
farbig anzulegen sind. 
Es sind zu liefern: 
a) Zeichnungen, 
1. Grundrisse sämtlicher G f 
2. Vier Ansichten des Geb 
3. Die zur Klarlegung der An erforderlichen Schnitte, Alle 
genannten Zeichnungen 
Ein Lageplan, in welchem 
einschliesslich des Untery 
Vvor- 
> 
Erdgeschossgrundriss anzudeuten ist. 
Eine perspektivische äussere Ansicht der Bauanlage von der Bahnhof- 
strasse aus gesehen. 
b) Ein Erläuterungsbericht. 
c) Eine revisionsfähige Berechnung des kubischen Inhalts und der Kosten 
des Gebäudes, 
in 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.