Full text: Deutsche Konkurrenzen (1910/11, Bd. 25, H. 289/300)

Im Interesse: des oberen Abschlusses des Straßenbildes kann die Zahl. der Geschosse bei einzelnen 
en bis auf drei herabgesetzt werden, jedoch soll die Verringerung der Geschoßzahl möglichst nur der 
in größerem Umfange mit 
Geb 
Stan‘ gehörige Grundstücke treffen. Für die Ausbildung der Fassaden ist Haustein 
erwenden. 
Im übrigen Sind die Bestimmungen der Bauordnung für die Königliche Haupt- und Residenzstadt Han- 
nover vom 9. Dezember 1900 nebst Engänzungen bis September 1908, ausschließlich der Bestimmungen über die 
Zoneneinteilung maßgebend (zu beziehen vom Stadt-Baupolizei-Amte Hannover zum Preise von 1.50 Mk.). 
Es werden verlangt: 
1. Ein Lageplan im Maßstab 1:1000. Hierzu ist der dem Programm beigegebene Lageplan 1: 1000 als 
Unterlage zu benutzen. 
2. Eine Darstellung der Bebauung der ganzen rd. 11350 m betragenden Straßenstrecke durch die 
Grundrisse der Erdgeschosse mit darüber gezeichneten Fassaden 1 : 200 auf einen zusammenhängenden, 
in Klappen geteilten Blatt. 
Bei mehrfach in gleicher Form wiederkehrenden Grundrissen kann statt der Wiederholung 
der Erdgeschosse das erste Geschoss gezeichnet werden. 
Bei weiterer Wiederholung genügt der Umriß der Grundrisse. 
Die Darstellung der Fassaden in den Nebenstraßen auf besonderem Blatt. 
Eine oder nach Bedürfnis mehrere Perspektiven. 
PR 
Ein kurzer Erläuterungsbericht. 
N 
Die Beurteilung der eingehenden Entwürfe erfolgt durch ein Preisgericht, welches aus folgenden 
en besteht: Stadtdirektor Tramm-Hannover, Stadtoberbaurat Dr. Wolff-Hannover, Bürgervorsteherwortführer 
Rechtsanwalt Wegener-Hannover, Bürgervorsteher Vizewortführer Architekt Friedrichs-Hannover, Professor 
Klingholz-Hannover, Professor Pützer-Darmstadt, Stadtbauinspektor de jonge-Hannover. 
Das Preisgericht wird sein Urteil in einem Protokoll niederlegen, von welchem seiner Zeit jeder Be- 
  
werber eine Ausfertigung erhält. 
Zur Preisverteilung ist die Summe von 15000 Mk, zur Verfügung gestellt worden und zwar: 
Z.Uü 
Tür einen 1. Preis 0... 0 2 8000:Mk. 
für einen 2. Preis. . u... 4000 Mk. 
fürzeinen 3. Preis... . 3000 Mk. 
für zwei 4. Preise je 1500 Mk. = 3000 Mk. 
zusammen 15000 Mk. 
Eine andere Preisverteilung bleibt dem Preisgericht vorbehalten. Es bleibt vorbehalten, weitere 
Projekte für je 1000 Mk. zu erwerben. 
Die preisgekrönten oder angekauften Entwürfe gehen in das unbeschränkte Eigentum der Stadt Han- 
nover über, welche sich für die weitere Bearbeitung des Projektes freie Hand vorbehält. Dieselbe ist berechtigt 
aber nicht verpflichtet, diese Entwürfe ganz oder teilweise für die Bauausführung zu benutzen. Das Recht der 
Veröffentlichung der preisgekrönten und angekauften Entwürfe steht sowohl der Stadt, wie auch den 
Verfassern zu. 
Aus dem Gutachten des Preisgerichts. 
Die im Ausschreiben genannten Preisrichter traten am 22. Dezember 1909 zusammen. 
Zunächst wurden diejenigen der 31 eingegangenen Arbeiten, welche auf Grund der vorgenommenen 
Vorprüfung vom Wettbewerb ausgeschlossen werden mußten, sowie die geringwertigen Arbeiten ausgeschieden. 
Hiernach schieden 13 (einzeln genannte) Entwürfe aus. 
Die verbleibenden Entwürfe wurden vom Preisgericht einer genauen Prüfung ı über jeden 
Entwurf in gemeinsamer Sitzung berichtet und die Arbeiten in 2 Klassen geschieden m Wettbe- 
werb um die Preise ausscheidet. Es schieden demnach weiter 10 (einzeln genan 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.