Full text: Deutsche Konkurrenzen (1892/93, Bd. 1, H. 7/9)

  
Zur gefälligen Beachtung! 
Die unterzeichnete Verlagshandlung ladet hiermit zum 
Abonnement auf die 
Deutschen Konkurrenzen 
ein, mit dem Bemerken, dass fernerhin einzelne Hefte nur noch 
zu dem um die Hälfte erhöhten Preise abgegeben werden. 
können. 
Nachdem aus der seitherigen Erfahrung sich ergeben hat, 
dass ungefähr auf jeden Monat eine Konkurrenz fällt, die 
wichtig genug ist, um in diesen Blättern veröffentlicht zu werden, 
hat sich die Verlagshandlung im Einvernehmen mit den Heraus- 
gebern entschlossen, die Veröffentlichung zu einer möglichst 
regelmässigen zu gestalten, der Art, dass jeden Monat thun- 
lichst ein Heft erscheint. Jeder Jahrgang‘ dürfte also ungefähr 
ı2 Hefte umfassen. 
Das Abonnement erstreckt sich auf je einen vollständigen 
Jahrgang, der mit dem Monat April seinen Anfang nimmt. 
Vom I. Jahrgang sind bisher erschienen: “ 
1. Heft: Rathaus-Konkurrenz für Pforzheim, 
2. „ Rathaus-Konkurrenz für Plauen-Dresden. 
3. '„ Museums-Konkurrenz für Flensburg: 
4: »„ Kirchen-Konkurrenz für Breslau und St. Johann. 
5. „ Villen-Konkurrenz für Halle. 
6. „ MKirchen-Konkurrenz für Aachen. 
7:—9. „. Bahnhofs-Empfangsgebäude-Konkurrenz f. Dresden, 
In Vorbereitung befinden sich: 
Beamten-Wohnhäuser-Konkurrenz für Stuttgart. 
Bibliotheks- Konkurrenz für Bremen, 
Kirchen-Konkurrenz für Pforzheim. 
Geschäftshaus-Konkurrenz für Dresden, 
Bedingungen 
für die um Einsendung ihrer Entwürfe ersuchten 
Herren Architekten. 
Die Herren Konkurrenten, die ihre Entwürfe zum Zweck der Ver- 
Öffentlichung . zur Verfügung stellen, erhalten von dem betreffenden 
Heft ein Freiexemplar. Das Recht der späteren anderweiten 
Veröffentlichung bleibt jedem Beteiligten vorbehalten... Die Ent- 
würfe werden entweder von dem Ort des Preisausschreibens durch die 
Redaktion (Neumeister und Häberle in Karlsruhe) direkt an die Zinko- 
graphische Anstalt befördert, oder die Herren Verfasser werden ge- 
beten, sie unfrankiert an eine von der Redaktion angegebene Adresse 
einzusenden. Die Zeichnungen werden sofort nach Gebrauch in gleichem 
Zustand, wie sie von dem Absender einlangen, franko an die Herren 
Verfasser zurückgesandt. 
  
Neuer Verlag von E. A. SEEMANN in LEIPZIG. 
Soeben erschien in sechster Auflage: 
Der Cicerone 
eine Anleitung zum Genuss der Kunstwerke Italiens 
von 
Jacob _Burckhardt. 
Sechste durchgesehene und verbesserte Auflage 
bearbeitet von 
Wilhelm Bode. 
I. Teil: Altertum mit Register, II. Teil: Mittelalter und neuere Zeit. 
I. Band: Architektur und Plastik. 2. Band: Malerei, 
3. Band: Alphabetisches Orts- und Namenregister, 
1893. kl. 8. Zusammen in 4 Bände geb. 16 M. 
Diese neue Auflage des allen Kunstfreunden ans Herz gewachsenen 
„Cicerone“ ist eine von dem Herausgeber auf das sorgfältigste durch- 
gesehene und berichtigte. Einen besonderen Vorzug besitzt sie in 
dem jetzt sehr übersichtlich eingerichteten, mit allen zur Orientierung 
in Kirchen und Museen’ erforderlichen Vermerken versehenen Register, 
das die Form eines topographischen Kunstlexikons für Italien erhalten hat 
und auch einzeln für 3 M. zu haben ist. 
  
1 
| 
| 
| 
| 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.