Full text: Dess Hertzogthums Würtemberg allerhand Ordnungen

L7§ Herzoglich Vvürtembergisches 
Don GDrres Gnaden, 
Eberhard Ludwig, 
Herzog zu Württmberg und Tcck rc. 
Entbieten allen und jeden Unfern Civil« und 
v Militär * Bedienten, Hohen und Niederen 
bey Hof, in der Canzley,bey der Miliz und auf 
dem Land, denen UniversitätS, Verwandten, 
auch Unseren Vasallen und Unterthanen, und 
insgesamt allen in Unsern Landen und hoher 
Obrigkeit gesessenen, oder die sich sonsten 
darinnen WohnungS- Weise, oder auch nur 
auf einige Zeit aushalten, oder durchreysen, 
Unsern Gruß, Gnad, und alles Gutes zu 
vor, und fügen Ihnen und jedermänniglich 
zu wissen; was Massen Wir mit sonderba 
rem Mißfallen einige Zeit her vernehmen 
müssen, daß dasDuelliren, Zwey-Balgen 
und Schlagen, ohnerachtet derer dagegen im 
Reich mehrmahls ausgelassener scharffen Pö 
nal - Edicten, in Unserm Herzogthum und Lan, 
den ganz gemein werden wolle; weilen aber, 
solch höchst schädlichem Beginnen alles ErnstS 
zu steuren, einer jeden christlichen Obrigkeit 
obliget, so haben Wir gegenwärtiges Duetl- 
Edict zu dem Ende zu promulgiren, aus tra 
gender Lands. Fürstlicher Vorsorge Uns ge- 
müßiget befunden; Diesem nach
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.