Full text: Technische Hochschule Stuttgart. Habilitationsordnung (1952)

S 14 
Entscheidung der Fakultät 
Nach dem Probevortrag und der wissenschaftlichen Ausspräche be- 
schließt die Fakultät mit einfacher Stimmenmehrheit, ob beim 
Großen Senat Antrag auf Genehmigung oder Ablehnung des Habili- 
tationsgesuches gestellt werden soll. Der Antrag ist mit allen 
Unterlagen sowie einem Bericht des Senatsberichters über das 
Rektoramt dem Großen Senat zur Beschlußfassung vorzulegen. 
Der Große Senat kann den Antrag als nicht ordnungsmäßig behan- 
delt an die Fakultät zurückverweisens Er kann auch eine Wieder- 
holung von Probevortrag und Besprechung anordnen. 
$ 15 
Genehmigung des Gesuches und Erteilung der 
Lehrberechtigung durch den Großen Senat 
Beschließt der Große Senat die Genehmigung des Gesuches, so 
ist die Lehrberechtigung damit erteilt, Der Große Senat kann 
das Lehrgebiet auf Antrag der Fakultät jedoch auch abweichend 
vom Antrag des Bewerbers festlegen. Eine derartige Änderung ist 
vorher mit dem Bewerber zu besprechen, 
Der Rektor fertigt die Urkunde über die Erteilung der Lehrbe- 
rechtigung als Privatdozent aus und überreicht die Urkunde dem 
Bewerber, er unterrichtet ferner das Kultministerium von der 
Erteilung der Lehrberechtigung und macht sie durch Anschlag am 
Schwarzen Brett der Technischen Hochschule Stuttgart bekannt. 
Der Bewerber ist darauf hinzuweisen, daß er durch die Habili- 
tation keinerlei Anspruch auf Besoldung oder Beförderung an der 
Technischen Hochschule Stuttgart erworben hat, Die Kenntnis- 
nahme ist von ihm schriftlich zu bestätigen. 
3 16 
Ablehnung des Gesuches durch den Großen Senat 
Beschließt der GroSo Senat die Ablehnung des Habilitationsge- 
suches, so teilt der Rektor diese dem Bewerber mit, Der Bewerber
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.